Seniorenratsprojekt belegt 3. Platz beim Pro-Regio-Preis

Flankiert von Stefanie Klein (E.ON Avacon; li.) und Gerlinde Westphal (AG „Freizeit & Sport“; re.) besuchten die Jurymitglieder „Spax Spizza“, Reiner Langer, E.ON Avacon Geschäftsführer Thomas Nevermann sowie Pastor i.R. Rudolf Bembenneck (Förderkreis; v. li.) den ausgezeichneten „Aktivpark am Schloss“ unweit der „Alten Landratsvilla“. Der Amtssitz von Bürgermeister Alfred Baxmann (2.v.re.). (Foto: Georg Bosse)

E.ON Avacon zeichnet „Aktivpark am Schloss“ aus

BURGDORF (gb). „Gemeinschaft muss gelebt und gewürdigt werden“, begründete Thomas Nevermann, Geschäftsführer der E.ON Avacon Vertrieb GmbH, die Unterstützung des Energieversorgers, entsprechende Initiativen mit einem eigenen Wettbewerb in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt zu unterstützen.
Das Motto der sechsten Pro-Regio-Preisausschreibung ihrer Art in Folge lautete „Energie für die Region“. Reichlich Energie und Engagement hatte die Arbeitsgemeinschaft „Freizeit & Sport“ im Burgdorfer Seniorenrat aufgebracht, um ihr Projekt „Aktivpark am Schloss“ auf die Beine zu stellen. Die Stadt Burgdorf beteiligte sich im vergangenen Jahr an dem E.ON Avacon-Wettbewerb und schlug das bereits länger realisierte Konzept „Bewegung an frischer Luft schenkt Lebensfreude, Gesundheit und Wohlbefinden“ zur Auszeichnung vor. Insgesamt 70 Einreichungen mussten von der Jury, bestehend aus Thomas Nevermann, den ehemaligen hannoverschen Polizeivizepräsidenten Reiner Langer und Rapper „Spax Spizza“, gesichtet und bewertet werden. Und weil der „Aktivpark am Schloss“ auch mit den erfüllten Kriterien „Nachhaltigkeit“ und „ehrenamtliches Engagement“ punkten konnte, landete das Burgdorfer Seniorenratsprojekt nicht nur unter den Top 20, sondern am Ende gar auf dem dritten Platz, der mit 1.000 Euro dotiert war.
Den Scheck in Höhe des ausgelobten Betrages überreichten Thomas Nevermann und Stefanie Klein (E.ON Avacon Vertrieb) am zurückliegenden Dienstag im Haus der Stadtwerke Burgdorf an Gerlinde Westphal von der AG „Freizeit & Sport“. Darüber hinaus konnte Bürgermeister Alfred Baxmann, eingedenk dieser Pro-Regio-Preisverleihung, eine gerahmte Urkunde in Empfang nehmen.