Seit 87 Jahren kein Rückschritt im VVV Burgdorf

Nach 30 Jahren und 11.000 Seiten ist für Wolfgang Obst Schluss mit dem textlichen Inhalt der Burgdorfer Jahreschroniken. (Foto: Georg Bosse)

Für Wolfgang Ost ist nach 30 Jahren Schluss

BURGDORF (gb). Seit 87 Jahren ist der Slogan „Stillstand ist Rückschritt“ der Leitsatz für den Burgdorfer Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV). Dem eigenen Anspruch auch gerecht zu werden, präsentiert die derzeit über 2.600 zählende ehrenamtliche Bürgerbewegung Jahr für Jahr gelungene Aktionen und Veranstaltungen.
„Unser Engagement ist eine positive Imageförderung für Burgdorf und wird dankenswerterweise von der örtlichen Presse in Bild und Wort medial begleitet“, sagte VVV-Vorsitzender Karl-Ludwig Schrader zu Beginn der Mitgliederversammlung 2015 im Burgdorfer StadtHaus an der Sorgenser Straße.
Das Treffen war eine gute Gelegenheit sich von Wolfgang Obst zu verabschieden – als Inhaltsverantwortlicher für die von der Stadtsparkasse (SSK) finanziell geförderten Burgdorfer Jahreschroniken. „Die 30. Ausgabe dieses stadtgeschichtlichen Nachschlagewerkes ist die letzte, für die Wolfgang Obst die lokalen gedruckten und elektronischen Nachrichten gesammelt, gesichtet, priorisiert und handschriftlich festgehalten hat“, war SSK-Vorstand Heiko Nebel die Bewunderung und das Bedauern über dessen Entscheidung deutlich anzuhören. „Nach 30 Jahren und 11.000 Seiten musste auch mal Schluss sein“, antwortete Obst. Burkhard Wolters und Joachim Lührs werden seine „Sisyphusarbeit“ fortsetzen.
Ehrengast des Abends war FIFA/UEFA- und Bundesligareferee Florian Meyer (Burgdorf/Heeßel), der mit Heiko Nebel über die „Faszination Schiedsrichter“ im nationalen und internationalen Fußball plauderte. Und was meint Meyer zur Fusion im „kleinen Fußball“ von TSV Burgdorf und Heesseler SV? „Damit ist für den Fußball in Burgdorf etwas Tolles im Entstehen“.