Schützengesellschaft investiert in die Zukunft des Vereins

Stephanie Fritsch, Hans-Joachim Brauer und Schützenchef Jörg Hoppe (links) sind schon vier Jahrzehnte mit dabei. (Foto: Dana Noll)
 
Für stolze 60 Jahre wurden Günther Staab (rechts) und Fritz Fuchs ausgezeichnet. (Foto: Dana Noll)

Planungen zum Volks- und Schützenfest sind abgeschlossen

BURGDORF (dno). Die Burgdorfer Schützengesellschaft hat auf ihrer alljährlichen Mai-Versammlung einen zufriedenen Blick auf das vergangene Jahr geworfen. Schießsportleiterin Silke Hartung konnte gleich sechs Mitglieder mit der „Goldenen Schützenschnur“ auszeichnen. Und auch das Schützenheim konnte 2015 saniert werden.
Gut 150.000 Euro wurde in die energetische Sanierung des Schützenheims und damit in die Zukunft des Vereins investiert. Zuschüsse in Höhe von 64.000 Euro kamen von der Region Hannover und vom Regionssportbund Hannover. Das für diese erhofften Zuschüsse aufgenommene variable Darlehen konnte mittlerweile zurückgeführt werden. Cord-Christian Hansen, Schatzmeister der Schützen, sprach dabei von einer „Punktlandung“. Der 1. Vorsitzende der Schützengesellschaft, Jörg Hoppe, hob noch einmal die energiesparende Wirkung unter anderem durch die neue Dämmung hervor und bat: „Bitte geht pfleglich mit unserem Vereinsheim um.“
Zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften gab es zu würdigen. Für stolze 60 Jahre wurden Günther Staab und Fritz Fuchs ausgezeichnet. Sie erhielten eine Ehrennadel und eine Urkunde aus den Händen des 1. Vorsitzenden Jörg Hoppe. Ein halbes Jahrhundert halten Ursula Bartz, Margrit Küppers und Harald Görlitz dem Verein bereits die Treue. Schon vier Jahrzehnte sind Stephanie Fritsch, Hans-Joachim Brauer und Schützenchef Jörg Hoppe mit dabei. Zahlreiche weitere Mitglieder erhielten Treueabzeichen für 25-jährige, 20-jährige und 15-jährige Mitgliedschaft.
Auch schießsportliche Leistungen wurden während der Versammlung gewürdigt. Schießsportleiterin Silke Hartung konnte gleich sechs Mitglieder mit der „Goldenen Schützenschnur“ auszeichnen: Margot Furche, Daniela Rinne, Jens Uwe Hansen, Jerome Rene Lorenz, Werner Pauke und Holger Heise wurden geehrt. Sie erbrachten in fünf verschiedenen Disziplinen (Luftgewehr, Kleinkaliber, Luftpistole, Sportpistole und Zimmerstutzen) herausragende schießsportliche Leistungen.
Bereits am Donnerstag, 23. Juni 2016, startet das alljährliche Burgdorfer Volks- und Schützenfest. Die Planungen sind weitestgehend abgeschlossen. Auch in diesem Jahr versprechen die Schützen wieder vier tolle Tage mit einem buntem Kindernachmittag, Umzügen, Festbällen, Platzkonzerten, einer Show-Einlage sowie einem attraktiven Festplatz.
Für den Festball am Freitagabend haben die Schützen gemeinsam mit Festwirt Danny Ahrend ein Roland-Kaiser-Double engagiert, das die Party-Gemeinde in Stimmung bringen will. „Der Sänger ist bei „Deutschland sucht den Superstar“ aufgetreten“, verriet Schützenchef Jörg Hoppe. Außerdem wird die beliebte Blaskapelle „Tis Niks Wut Niks“ aus den Niederlanden dem Fest wieder internationales Flair verleihen.
Die Vesper bei der Schaffermahlzeit am Donnerstagabend wird in diesem Jahr auf vielfachen Wunsch deutlich aufgewertet. Dafür erhöht sich hier der Preis allerdings von bisher vier Euro auf nun sechs Euro. Beim Königsessen am Freitag können sich die Schützen auf die traditionelle Hochzeitssuppe, einen Burgunder-Grillschinken und Rote Grütze mit Vanillesoße freuen. Beim Kreiskönigsessen am Samstag sieht die Menü-Folge Hochzeitssuppe, Schweine- und Rinderbraten sowie ein Schokoladen-Mousse vor. Die Eintrittspreise für die Festbälle am Schützenfest-Freitag und -Samstag liegen unverändert bei 5 Euro, 0,2 Liter Bier verteuern sich leicht auf 1,70 Euro, der Preis für die Lüttje Lage bleibt stabil bei 0,70 Euro. „Wir hoffen auf schönes Wetter und wieder viele Besucher“, so die Schützen.