Schützen sorgen für Volksfeststimmung in Burgdorf

Detlef Rode, Rolf Hoppe, Silke Hartung, Urs-Uwe Simanowsky und Jörg Hoppe präsentieren gut gelaunt das Ankündigungsplakat mit „PiWi“ für das Burgdorfer Schützenfest. (Foto: Holger Staab)
 
Die Herolde marschieren bei den Schützenausmärschen in Burgdorf dem Umzug voran. (Foto: Holger Staab)

Donnerstag, Freitag und Sonntag marschieren die Schützen erstmals durch die neu gestaltete Innenstadt

BURGDORF (hs). Ein attraktiver Festplatz, ein neuer Festwirt, eine neue Schießsportleiterin, eine gut durchdachte neue Festzeltaufteilung und an vier Abenden das DJ Party-Team. Das Burgdorfer Volksschützenfest soll Alt und Jung, Schützen und Nichtschützen, eigentlich alle Burgdorfer, und auch viele Besucher aus Nah und Fern anlocken. Die Burgdorfer Schützengesellschaft von 1593 hat dafür alles getan und freut sich auf das morgen beginnende größte Fest in Burgdorf.
Schon der morgige Donnerstag wird der erste Höhepunkt des Schützenfestes sein. Nach dem Bieranstich vor dem Festzelt, den Platzkonzerten des Fanfarencorps Wikinger vor dem E-Center an der Weserstraße, des Spielmannszuges der Burgdorfer Schützengesellschaft vor dem Festzelt und des Spielmannszuges Schillerslage im Innenhof des Helenenhofes, Schillerslager Straße wird ab 20.30 Uhr der Große Zapfenstreich vor dem Rathaus I stattfinden. Danach, so sagen viele Burgdorfer, ist der gemütlichste und vielleicht schon schönste Abend des Schützenfestes, denn alteingesessene und junge Burgdorfer treffen sich im Festzelt und feiern unter den Schützen den Start des traditionellen Festes - oft bis in die frühen Morgenstunden.
Zu früher Stunde am Freitag, nach den weckenden Böllerschüssen in den Auewiesen, treffen sich aber schon die Korporationen im und vor dem Rathaus auf der Marktstraße, denn ab 9 Uhr wird der Schützenumzug mit den alten Königen des Jahres 2012 durchgeführt. Bei der anschließenden Königsvesper wird in diesem Jahr auch die Proklamation des Königs der Könige stattfinden. Seit 1993, also zum 400. Bestehen der Schützengesellschaft wird dieser Wettbewerb alle zehn Jahre ausgeschossen. Nach dem im Vorfeld stattgefunden dritten Wettbewerb aller noch lebenden Majestäten sind alle sehr gespannt, wer in diesem Jahr der König der Könige ist. Anschließend findet im Schützenheim das Königsschießen statt.
Für die Austragung sorgt die neue 1.Schießsportleiterin Silke Hartung, der ein anstrengendes Schützenfest bevorsteht, denn sie übernahm im November dieses Amt von Urs-Uwe Simanowsky, der jetzt als Schützensenator die Koordination aller Schützenvereine im und um Burgdorf übernommen hat. Hartung hat sich für die Zukunft viel vorgenommen, will aber zunächst zusammen mit Simanowsky die großen organisatorischen Abläufe kennenlernen. „Mein Ziel ist es erstmal, den laufenden Schießbetrieb sukzessive zu übernehmen. Veränderungen habe ich noch nicht geplant, dass ist aber auch erstmal gar nicht erforderlich, da ich von Urs-Uwe einen perfekt laufenden Betrieb übernehme. Bislang wäre die Durchführung der Wettbewerbe für mich ohne die Begleitung von ihm gar nicht möglich. Ich freue mich aber schon darauf, in Zukunft eigene Ideen einbringen zu können“, meinte Hartung zu ihrem neuen Aufgabenfeld.
Dass dabei gerade mit dem Schützenfest mit dem Königsschießen, dem Kreiskönigsschießen und den vielen Aufgaben drum herum eine Mammutaufgabe wartet, schockt die erste Schießsportleiterin nicht und sie freut sich auf das große Fest: „Auf jeden Fall wird das Schützenfest eine schöne Zeit! Unser traditionsreiches Fest ist für uns der Höhepunkt des Jahres. Natürlich wird es auch eine stressige Zeit, aber die positiven Erlebnisse machen das hoffentlich wieder mehr als wett!“
Die Burgdorfer können sich auf jeden Fall auf einen attraktiven Festplatz freuen. Einer der modernsten Autoscooter Deutschlands, der auch schon beim Bremer Freimarkt und beim Hamburger Dom zum Einsatz kam, wird in Burgdorf sein. Darüber hinaus wird das Karussell „Flash“ für Nervenkitzel und Fahrspaß pur sorgen. „Der Festplatz hat es verdient, besucht zu werden“, meinte der 1. Vorsitzende der Schützen, Jörg Hoppe, denn es ist nicht einfach die Schausteller zu überzeugen, nach Burgdorf zu kommen.
Mit Danny Ahrend aus Ilsede präsentiert sich auch ein neuer Festwirt mit neuem Zelt in Burgdorf. Er soll, nach dem sich die Schützengesellschaft und die Firma Fricke aus Sievershausen nach 40 Jahren einvernehmlich trennten, besser und moderner sein und es wird neben kleineren Veränderungen auch eine Cocktail-Bar im Zelt geben.
Am Freitagnachmittag steht dann der Kinderumzug ab 14.15 Uhr auf dem Programm und die beiden Könige der Stadt Burgdorf werden ausgerufen. Der Auflage- und Freihandkönig werden gleich am Abend proklamiert, wie auch die anderen Majestäten der Schützengesellschaft. Der Sonnabend steht ganz im Zeichen des Kreiskönigsschießen und des „Sammelns“ der Junggesellen in der Innenstadt. Während des Kreiskönigsessens und der Proklamation der Kreiskönige ab 14.30 Uhr werden erstmals auch die neuen Stadtkönige von Schützensenator Urs-Uwe Simanowsky bekannt gegeben.
Bei hoffentlich gutem Wetter wird dann am Sonntag ab 14 Uhr der große Festumzug durch die Burgdorfer Straßen marschieren. Eine immer wieder bunte Schar an Schützen und Spielleuten sorgt dann angeführt von den Herolden für eine gute Stimmung und für immer wieder vielen Zuschauern am Rand der Marschroute und später bei den Konzerten der Spielmannszüge im Festzelt. Erst um 24 Uhr werden beim Schützenfestkehraus vier hoffentlich tolle Schützenfesttage zu Ende gehen.
Die Schützengesellschaft möchte sich bei vielen Sponsoren bedanken, die das traditionelle Burgdorfer Schützenfest erst möglich machen und dafür sorgen, dass das Fest bezahlbar ist und die Preise moderat bleiben.
Beim Festball am Sonnabend wird im Festzelt wieder eine Verlosung eines Reisegutscheins in Höhe von 500 Euro, der von der Stadtsparkasse Burgdorf und der VGH gesponsort wurde, stattfinden. Wer eine Eintrittskarte erwirbt kann bei der Verlosung um 1.11 Uhr am frühen Sonntagmorgen im Lostopf sein. Es gewinnt nur jemand, der auch anwesend ist. Der Eintritt kostet am Freitag und Sonnabend 5 Euro, am Donnerstag und Sonntag ist der Eintritt ins Festzelt frei.