Schüler spielen eine turbulente Komödie

Theateraufführung „Bunbury“ von Oscar Wilde

BURGDORF (r/jk). Die Theater-AG des Gymnasiums Burgdorf präsentiert die Komödie „Bunbury“ von Oscar Wilde am 12. und 13. Juni, jeweils um 20 Uhr in der Aula des Gymnasiums, unter der Leitung von Kadidja Mensak. Die AG setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse bis hin zum aktuellen Abiturjahrgang zusammen. Der Eintritt kostet ein Euro, Karten gibt es an der Abendkasse oder ab sofort in der Schule.
Die beiden englischen Gentlemen Algernon Moncrieff und Jack Worthing sind Lebemänner und geben sich gerne allen Genüssen hin. Um diese Leidenschaften mit ihrem vordergründigen bürgerlichen Lebens vereinbaren zu können, haben beide folgende Ausreden: Algernon hat einen kranken Freund namens Bunbury erfunden, um ab und zu aufs Land zu ihm zu fahren, Jack hingegen einen vermeintlichen Bruder Ernst, um diesen in der Stadt besuchen zu können. Aus Übermut gibt Algernon sich eines Tages als Jacks Bruder Ernst aus und verlobt sich mit dessen Mündel Cecily Cardew. Die Konfusionen erlangen ihren Höhepunkt, als Algernons Cousine Gwendolen Fairfax und Cecily in Streit geraten, weil sie beide glauben, mit Ernst verlobt sein…