Schlosskonzert: Berlin – Tokyo – Burgdorf

Das Streichquartett Berlin-Tokyo gastiert am Sonntag, 16. Oktober, im Rahmen der Burgdorfer Schlosskonzerte. (Foto: Scena)

Streichquartett Berlin-Tokyo spielt im Schlosskonzert

BURGDORF (r/jk). Das Streichquartett Berlin-Tokyo ist am Sonntag, 16. Oktober, bei den Burgdorfer Schlosskonzerten zu Gast. Um 17 Uhr beginnt das Konzert im Ratssaal des Schlosses mit Haydns G-Dur Streichquartett. Es folgt das 2. Streichquartett des ungarischen Komponisten György Kurtág, das 1977 entstand und aus 12 kurzen, minimalistischen Sätzen besteht. Nach der Pause ist mit dem B-Dur Quartett op. 130 von Beethoven eines der ganz großen Streichquartette der Wiener Klassik zu erleben.
Auf Bitten seines Verlegers hatte Beethoven die große Fuge, mit der das Werk ursprünglich abschloss, durch ein eingänglicheres Finale ersetzt und diesen ebenso sperrigen wie monumentalen Quartettsatz unter der eigenen Opuszahl 133 veröffentlicht. Dieser Satz steht folgerichtig am Ende des Programmes des jungen Quartetts, das sich in Berlin zusammen gefunden hat, seitdem zahlreiche renommierte Preise errungen hat und höchst erfolgreich in aller Welt konzertiert. Jenseits aller technischen Perfektion vermitteln die vier Streicher eine grandiose Frische, Leidenschaft und Ausdrucksstärke, die – da ist sich der Kulturverein Scena ganz sicher – das Publikum sofort in seinen Bann ziehen wird.
Karten gibt es im Vorverkauf zu 19 Euro bei Fa. Bleich, in Wegeners Buchhandlung sowie per telefonischer Reservierung unter der Scena-Servicenummer 05136 896957. Die Jugend hat freien Eintritt, benötigt aber dennoch eine Karte.