Schaurig schönes „Oldhorster Moor“

Ina May liest am 24. November in der Hänigser Gemeindebücherei aus ihrem neuen Krimi „Oldhorster Moor“ vor. (Foto: Buchhandlung FreyRaum)

Nervenaufreibende Lesung mit feiner psychologischer Spannung

BURGDORF/HÄNIGSEN (gb). „Die Stimmen der anderen, die sich eigentlich hinter ihnen befinden müssten, waren seit Kurzem verstummt. Der Nebel kam ihr vor wie ein lebendes, atmendes Etwas….“ So viel düstere Spannung verspricht die Lesung der freischaffenden Autorin Ina May, zu der die Burgdorfer Buchhandlung FreyRaum und die Hänigser Gemeindebücherei am Donnerstag, 24. November, ab 19.30 Uhr ins „Haus am Pappaul“ einladen. Der Eintritt kostet fünf Euro.
Ina May (44) ist schon viel in der Welt gereist. Im Allgäu geboren, ging es für sie schon in Jugendtagen Übersee ins texanische San Antonio. Seit ihrer Rückkehr in die bayrische Heimat lebt Ina May nun in Übersee am Chiemsee. Als Hobbyarchäologin ist die Schriftstellerin von Moorgebieten und der Kultur der Vorzeit fasziniert. In ihrem Niedersachsen-Krimi „Oldhorster Moor“ führt ein Leichenfund die sympathische Ermittlerin und Profilerin der Kripo Hannover, Klara Niehof, in das Sumpfland zwischen Burgdorf und Burgwedel. Sie nimmt die Spur des Täters auf – und muss schon bald erkennen, dass sie den mysteriösen Fall nur lösen kann, wenn sie sich auf eine schmerzhafte Reise in die eigene Vergangenheit einlässt…