Scena stellt Bilder von Ernst Thoms aus

Der wilde Reiter 1921. (Foto: Scena)

Vernissage in der Magdalenenkapelle

BURGDORF (r/jk). Der Burgdorfer Kulturverein Scena startet am Freitag, 8. April, ab 18 Uhr mit einer Vernissage in die neue Ausstellungssaison. Mit einigen Reparaturarbeiten hat Scena die Magdalenenkapelle auf dem alten Burgdorfer Friedhof beim Finanzamt wieder hergerichtet und präsentiert nun Bilder des niedersächsischen Malers Ernst Thoms.
Thoms wurde 1896 in Nienburg geboren und studierte nach seiner Rückkehr aus englischer Kriegsgefangenenschaft in Hannover. Er bewegte sich in seinen vielseitigen Arbeiten durch zahlreiche Stilrichtungen, von exakt realistischen Landschaften der neuen Sachlichkeit über farbkräftigen Expressionismus und zeitkritische Zeichnungen im Stile eines Georges Grosz bis hin zu stimmungsvollen Aquarellen von Natur- und Stadtlandschaften. Thoms lebte bis 1983 und gilt als der bedeutendste Maler der Region im letzten Jahrhundert.
Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt seines Schaffens, im Zentrum steht das monumentale Bild „Der Turmbau“. Die Vernissage wird musikalisch vom Pianisten Michail Chalamov umrahmt, die Ausstellung ist bei freiem Eintritt bis 29. Mai samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.