Sanierungsarbeiten beim MTV Immensen im Zeitplan

Die 2. Vorsitzende Astrid Grobe freut sich mit dem MTV Immensen über die energetische Sanierung.

Bis Ende November sollen die Maßnahmen abgeschlossen sein

IMMENSEN (dno). Die Sanierungsarbeiten Im Vereinsheim des MTV Immensen sind im vollem Gange. Die alten Fussböden und Fliesen sind raus, die Dachluken sind erneuert und die neuen Sanitäranlagen warten bereits auf ihren Einbau.
In den kommenden Wochen erfolgt die Endmontage und die "Feinarbeiten". Bis Ende November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. "Wir sind im Zeitplan", freut sich der MTV.
Nach Umsetzung der Maßnahmen soll sich der Energiebedarf des Vereins um 17 Prozent reduzieren. Jährlich könnten damit 3100 Kilogramm an Kohlendioxid eingespart werden.
Möglich machen das die neuen wärmegedämmten Fußböden, Fenster und Türen, eine moderne LED-Lichttechnik mit Bewegungsmeldern, neue Heizkörper und eine automatisch gesteuerte Raumentlüftung. Es wird außerdem wassersparende Armaturen in den Sanitärräumen geben.
Etwa 100.000 Euro werden in die Sanierung investiert. Der Verein wird bei der Finanzierung mit 16.000 Euro vom Landessportbund, mit 34.000 Euro von der Region Hannover sowie etwa mit 20.000 Euro von der Stadt Lehrte, unterstützt.
Den Rest der Gesamtsumme muss der Sportverein aufbringen, der anschließend aber deutlich niedrigere Kosten für den laufenden Betrieb des Vereinshauses haben wird.
Der symbolische Startschuss der energetischen Sportstättensanierung fiel im September mit der Übergabe des Banners, das von den Energieberatern Rainer Burkhardt und Wilfried Walther an den Vereinsvorsitzenden des MTV Klaus-Peter Falk sowie der 2. Vorsitzenden Astrid Grobe überreicht wurde.
Das neue Banner am Vereinsheim zeigt, was dem MTV Immensen hier wichtig ist und wohin die Reise in der Zukunft gehen soll: „Energie einsparen-Klima schützen“!
Die Sanierungsmaßnahmen werden im Rahmen des e.coSportprogrammes umgesetzt, das bereits über 170 Sportvereine unter die Arme gegriffen hat. Mit dem Ziel: ein ökologisches und ökonomisches Sanierungskonzept zu planen und um zu setzen. Bei der Durchführung dieser energieeinsparenden Maßnahmen wird der Verein bereits seit Jahresbeginn 2015 von e.coSport-Beratern vom Energie- und Umweltzentrum am Deister (e.u.[z.]) begleitet.
"Wir freuen uns sehr", so der Vorsitzende Klaus-Peter Falk, "dass unser Verein durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Team des Projekts e.coSport noch attraktiver, und zum Vorbild im Umwelt- und Klimaschutz wird."