Sanierung des Standesamtes abgeschlossen

Treffen des Otzer Bürgerstiftungsvorstands im komplett sanierten Trauzimmer „Am Speicher“: Karin Buchholz, Dr. Holger Zielonka, Hans Jörg Fischer, Gabriele Hunze und Dietrich „Schorse“ Vollbrecht (v.l.). (Foto: Georg Bosse)

Decke, Fußboden, Beleuchtung und Heizkörper auf Vordermann gebracht

OTZE (gb). Im ersten Jahr der Bürgerstiftung Otze, die sich den dauerhaften Erhalt des Fachwerkensembles „Am Speicher/Backhausplatz“ zur Aufgabe gemacht hat, ist auch das erste Erhaltungsprojekt abgeschlossen worden – die Sanierung des „Standesamtes“.
Mit Hilfe 350 ehrenamtlicher Arbeitsstunden der unermüdlichen Otzer „Rentnerband“ sowie mit Unterstützung durch nicht unerhebliche Materialspenden der ortsansässigen Betriebe Meldau Bedachungen, Malermeister Heuer und Thomas Kleister Elektrotechnik konnte die vorher komplett vom Holzwurm befallene Holzdecke saniert, der Fußboden überarbeitet sowie die Beleuchtung und drei Heizkörper erneuert werden. „Die Arbeiten wurden in den Monaten Januar und Februar vorgenommen, weil zu diesen Zeiten üblicherweise weniger Hochzeiten angemeldet werden“, erklärte der Stiftungsvorsitzende Hans Jörg Fischer.
Zum Betrieb und Erhalt des Otzer Fachwerk-Kleinods „Am Speicher“ nimmt die Bürgerstiftung Otze – Stadt Burgdorf – gerne abzugsfähige Spenden über die Konten: DE270 0638 86 bei der Stadtsparkasse Burgdorf (NOLADE21BUF) und DE738327400 bei der Hannoverschen Volksbank (VOHADE2HXXX) entgegen.