Sabine Preuschoff-Kleinschmit ist neue Superintendentin

Einsegnung von Sabine Preuschoff-Kleinschmit durch Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann. (Foto: Dana Noll)

Einführung mit großem Festgottesdienst in der St. Pankratius-Kirche

BURGDORF (dno). Zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft, aus Bund und Land sowie aus verschiedenen Kirchenkreisen waren am vergangenen Sonntagnachmittag in die St. Pankratius-Kirche Burgdorf gekommen, um am Festgottesdienst teilzunehmen. Sabine Preuschoff-Kleinschmit wurde in das Amt der neuen Superintendentin des Kirchenkreises Burgdorf eingeführt.
„Könnte es einen besseren Monat für die Einführung geben, als die österliche Zeit“, so Dr. Ingrid Spieckermann, Landessuperintendentin, bei ihrer Begrüßung. Mit Glockengeläut sowie zu Bläser- und Orgelklängen von John Stanley zogen über 40 Assistent/innen, darunter Diakone und Pastoren, Freunde und Wegbegleiter in die Kirche ein.
Bereits Mitte September 2015 wurde der Vorschlag unterbreitet, Sabine Preuschoff-Kleinschmit das Amt der Superintendentin des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Burgdorf zu übertragen. Am 2. Dezember 2015 wurde sie auf dem Kirchenkreistag mit großer Mehrheit gewählt. Sie tritt damit die Nachfolge von Superintendent Dr. Ralph Charbonnier an, der seit Juni 2015 als Referent für sozial- und gesellschaftspolitische Fragen für die Evangelische Kirche in Deutschland tätig ist.
Für Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spieckermann nicht verwunderlich, denn Preuschoff-Kleinschmit zeichnet sich durch „Erfahrung in Kirchkreis, Seelsorge und als alleinerziehende Mutter auch im Leben aus“. Bereits ihr Vater war Superintendent und so kam sie schon in jungen Jahren mit dem Amt in Berührung. „Es ist etwas besonderes, die Tochter eines früheren Superintendenten einzuführen, das Elternhaus hat sie auf diesen Weg gebracht“, so Dr. Spieckermann.
Sabine Preuschoff-Kleinschmit ist seit 2007 Pastorin der Immanuel-Kirchengemeinde in Laatzen. Seit 2011 ist sie im Kirchenkreis Laatzen-Springe zweite Stellvertreterin des Superintendenten sowie seit 2013 Vikariatsleiterin.
Die gebürtige Bremerin studierte Evangelische Theologie in Bethel, Berlin und Göttingen. Ihr Vikariat absolvierte Preuschoff-Kleinschmit von 2000 bis 2002 in der Paulus-Kirchengemeinde in Celle. 2002 wurde sie Pastorin der Martins-Kirchengemeinde in Großmoor im Kirchenkreis Celle. 2006 wechselte die Theologin in die Thomasgemeinde im Kirchenkreis Laatzen-Springe. Im Kirchenkreis war sie fünf Jahre Kirchenkreisjugendpastorin.
Sichtlich bewegt nahm sie Einführung, Glaubensbekenntnis und Segnung entgegen. „Kirchenkreis ist nicht nur Struktur, es ist Kirche. Ich stehe an einer Schwelle, nicht mit Furcht sondern mit Erwartung. Das Leben ist eine Fülle, neben Freude gehört aber auch Leid dazu“, so Preuschoff-Kleinschmit.