Rubrik "Glaubenssache" im MARKTSPIEGEL:

Die Diakonin Caroline Singer ist in der Singschule CampusMusik für die religionspädagogische Arbeit und weitere Aufgaben mehr verantwortlich. (Foto: Kirchenkreis Burgdorf/Stefan Heinze)

Draußen nur Kännchen . . .

Von Diakonin Carolin Singer

Die ältere Dame sitzt am Tisch im kleinen Garten des Cafés. Mit ihr am Tisch ein junges Paar mit einem Kind. Auf dem Tisch Kaffee und Kuchen. Munteres Geplauder ist zu hören. Man könnte meinen, dass da ein kleines Familientreffen stattfindet. Weit gefehlt! Die vier sehen und sprechen sich heute das erste Mal.
Was kurz vorher geschah: Die ältere Dame steht von ihrem Tisch auf, schaut in die Runde der Gäste und sagt „Ich möchte gerne jemanden von Ihnen zu einer Tasse Kaffee einladen.“
Überraschte Blicke. Stille an den anderen Tischen. Dann aber steht das junge Paar auf und setzt sich zu ihr. Und ich auch. Die ältere Dame fängt an zu erzählen. „Hier im Garten zu sein, dazu einen Kuchen, das ist mein Sommer-Vergnügen. Nur über eines habe ich mich so oft geärgert. Draußen gibt es den Kaffee nur kännchenweise.
Und ich vertrage ja höchstens eine Tasse. Eines Tages bin ich auf die Idee gekommen, meine zweite Tasse Kaffee zu verschenken - und mir dadurch auch Gesellschaft zu schenken. Ich habe ich meinen Mut zusammengenommen, so wie eben, und habe versucht, dazu einzuladen.
Und wissen Sie was? Es klappt! Ich hatte schon so manche nette Begegnung und wirklich interessante Gespräche“.
Wir reden zusammen über allerlei, auch über das Teilen, über Gemeinschaft. Und über den Mut, einmal etwas ein klein wenig anders zu machen.
„Ja, Mut!“ Die ältere Dame schmunzelt, öffnet die Arme weit, streckt sie in die Höhe und schaut nach oben in den blauen Himmel. „Na, davon haben wir doch reichlich geschenkt bekommen!“