Rubrik "Glaubenssache" im MARKTSPIEGEL:

Gesa Steingräber-Broder ist Pastorin der evangelisch-lutherischen Matthäusgemeinde in Lehrte. (Foto: Kirchenkreis Burgdorf)

Einen neuen Geist!

Von Pastorin Gesa Steingräber-Broder

Da fällt mir fast die Zeitung aus der Hand:
„Ja, sind die denn von allen guten Geistern verlassen?“ –
Viele Schlagzeilen, die mir in 2016 unterkamen, haben mich schier fassungslos gemacht.
Europa in der Krise, populistische Parolen, mörderische Anschläge „in Gottes Namen“ - in der Tat, es sieht so aus, als wären bei einigen Leuten sämtliche guten Geister abhandengekommen.
Allerdings – wer bin ich, das so sagen zu können?
Es klingt so, als könnte ICH entscheiden, was „gute Geister“ sind und was nicht. Ist das nicht reichlich überheblich?
Ich gerate ins Grübeln. Ganz ehrlich – oft genug ist mir nicht mal für mich selber klar, welcher Geist mich bewegt.
Da rede ich mit einem Menschen mal ein paar deutliche Worte: Ist es der Geist der Wahrheit und der Klarheit oder der Geist der Rechthaberei und der Besserwisserei, der da in mir wirkt?
Ein Konflikt kommt hoch und ich will die Leute dazu bringen, dass sie sich einigen: Werde ich dabei vom Geist der Nächstenliebe und der Gemeinschaft bewegt – oder doch eher von dem Geist der konfliktscheuen Harmonie-Sauce?
Die Jahreslosung für 2017 steht in der Bibel beim Propheten Ezechiel:
Gott spricht:
Ich schenke euch ein neues Herz
und lege einen neuen Geist in Euch.
Was für ein Versprechen! Gottes Geist selbst soll wirken, in uns und durch uns für unsere Umgebung.
Er ist daran zu erkennen, dass er Menschen frei macht von Angst, dass er Klarheit verbreitet, dass er uns hilft, einander mit barmherzigen Augen zu sehen – eben: In Gottes Sinne zu leben.
Dieser Geist kann uns lehren, was gut und was falsch ist, er will uns gute Wege aufzeigen, die dem Leben dienen.
So wünsche ich uns und der ganzen Welt ein geistreiches Neues Jahr 2017!