RSE-Reserve kann keines ihrer drei Altkreisderbys gewinnen

Mit 4:0-Sieg beim Tabellenführer Niedersachsen Döhren gelingt ein Paukenschlag

RAMLINGEN (kd). Einem fulminanten Saisonstart hatte es die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen zu verdanken, dass sie nach fünf Spieltagen bereits als einer der Titelanwärter in der Fußball-Bezirksliga 2 gehandelt wurde. So nahm die Mannschaft von Spielertrainer Florian Herold trotz der überraschenden 2:3- Heimschlappe gegen TuS Altwarmbüchen nach fünf Spieltagen mit 12 Punkten die Spitzenposition in der Liga ein.
Für den Paukenschlag sorgte die Ramlinger Nachwuchsmannschaft am 4. Spieltag mit dem 4:0-Sieg beim Tabellenführer Niedersachsen Döhren, der im weiteren Saisonverlauf in seinen 16 Spielen nur noch eine Niederlage und ein Unentschieden zuließ. „In diesem Spiel lief alles für uns, so dass der Sieg sogar in dieser Höhe verdient war", fand der neue RSE-Coach „Flocke“ Herold, der zu Saisonanfang die Nachfolge von Alf Miener angetreten hatte. Mit der 0:4-Schlappe beim SuS Sehnde endete im 6. Punktspiel vorerst der Höhenflug der Ramlinger, die fortan doch einige Schwächen verrieten. Dennoch kann sich die Platzierung des SV Ramlingen/Ehlershausen II nach insgesamt 15 Spielen in der Fußball-Bezirksliga mit 23 Punkten als Tabellenvierter sehen lassen.
Was sich als nachteilig für den RSE erweisen sollte, waren die Altkreisderbys. So konnten die Ramlinger nicht eines der drei Derbys gewinnen und kassierten nicht nur beim SuS Sehnde (0:4) und FC Lehrte (1:2) Niederlagen, sondern auch zu Hause gegen den TuS Altwarmbüchen (2:3). Unbegreiflich auch die 2:5-Heimschlappe gegen das Schlusslicht Sportfreunde Ricklingen, das insgesamt nur zu zwei Siegen kam. Die dritte Heimniederlage resultierte aus der 1:4-Heimniederlage gegen Fortuna Sachsenroß Hannover, während man zu Hause gegen den Mühlenberger SV nicht über ein 1:1-Remis hinauskam.
Bei vier Heimsiegen gegen Germania Grasdorf (4:1), SV Iraklis Hellas (3:0), TuS Davenstedt (4:0) und TSV Mühlenfeld (3:2) sprangen für die Ramlinger als das fünfbeste Heimteam dennoch 14 Punkte heraus, denen zehn Zähler aus sieben Auswärtspartien gegenüber standen. Auswärtssiege gab es neben dem FC Can Mozaik (4:1), Niedersachsen Döhren (4:0) noch beim TSV Bemerode (4:3), während das erste Rückrundenspiel bei Germania Grasdorf 1:1 endete. Als Verlierer mussten die Ramlinger ebenfalls dreimal beim SuS Sehnde (0:4), FC Lehrte (1:2), und TSV Stelingen (2:3) den Platz verlassen.
Als bester Torschütze stach beim SV Ramluingen/Ehlerhausen II Torben Tepper mit gleich zehn Toren hervor. Mit Tolgahan Davran, Pascal Lange, Dustin Reinhold und David Theil verfügen die Ramlinger über ein Quartett von vier Schützen, die jeweils auf drei Treffer kamen. Genau so wie bei Florian Koch, Steven Melz, Tjark Miener und Patrick Richter, die jeweils vier Tore erzielten.
Als erstes Nachholspiel nach der Winterpause steht am 21. Februar das Nachholspiel zu Hause gegen FC Can Mozaik an, ehe am 28. Februar mit dem Topspiel gegen den Tabellenführer Niedersachsen Döhren offiziell die Rückrunde in der Fußball-Bezirksliga in Ramlingen fortgesetzt wird.