„Royale“ Momente beim Ramlinger Erntefest 2015

Unter aufmunterndem Applaus drehten die neuen Ramlinger Ernteroyals aus Engensen, Hartmut I. und Beate, ihren Ehrenwalzer. (Foto: Georg Bosse)

Viel Spaß und Begeisterung beim Ernteumzug auf der Grünen Allee

RAMLINGEN (gb). Viele Wochen, oder gar Monate, werkelten sich die Ramlinger an ihren zu schmückenden Festwagen, beim Themen-Brainstorming und beim Nähen der mannigfaltigen Kostüme in Feierlaune. Und das, was die Gruppen dann am vergangenen Erntefest-Wochenende präsentierten, konnte sich wahrlich sehen und hören lassen, und rief bei den zahlreichen Besuchern nicht selten Begeisterung hervor.
Ein Höhepunkt der „5. Jahreszeit“ in Ramlingen ist alle Jahre wieder die Proklamation der Erntemajestäten. Denn es musste ja nach der Amtszeit von Andreas II. und Karin Buchholz für eine reibungslose Regentschaftsnachfolge gesorgt werden. Die Kette für den König und das Diadem für seine Königin wurde in einer stimmungsvollen Zeremonie vor dem Ramlinger Feuerwehrhaus an Hartmut und Beate Notwehr übergeben. Das neue Königspaar lebt bereits viele Jahre mit „Ramlinger Migrationshintergrund“ im benachbarten Engensen. Aber als gebürtiger Ramlinger und aktiver Feuerwehrmann in der Freiwilligen Ortswehr Ramlingen/Ehlershausen war er von der Kommission als „würdig“ erachtet worden, um als Hartmut I. in den kommenden Monaten das Zepter zu schwingen.
Zuvor hatten die Spielmannszüge aus Nienhagen (Celle) und Hänigsen („Riedel“) sowie der Feuerwehrmusikzug Ramlingen/Ehlershausen die sehr kreativ dekorierten Erntewagen auf der Grünen Allee musikalisch begleitet. Darunter die fabelhaften Märchenthemen „Rapunzel“ und „Schneewittchen“. Erstmals zeigte sich auf der „Green Mile“ auch die britische „Queen“, die dem Burgdorfer Volk aus dem Hannoverschen huldvoll aus einer Kutsche heraus zuwinkte und dabei „very amused“ zu sein schien. Ob sie sie dann vielleicht in die Boxengasse beim Ramlingen Racing vom „Formel 1“-Hartmann (Ehlershausen) einbog und für den Rückflug eventuell später die Dienste von „RamelFly“ des Burgdorfer Luftsportvereins (LSV) in Anspruch nahm, ist bis heute nicht überliefert...