Reparatur-Café ist ermutigend gestartet

Zur Premiere des Reparatur-Cafés „Bürger für Bürger“ musste sich Uwe Kapmeyer gleich eines Wasserkochers annehmen. Danach warteten auf den ehrenamtlichen Bastler/Tüftler noch eine Nähmaschine, ein Fön und ein Staubsauger. (Foto: Georg Bosse)

Erfreuliche Resonanz für kleinere, kostenlose Instandsetzungen

BURGDORF (gb). „Das einzige Mittel Zeit zu haben, ist sich Zeit zu nehmen.“ Nach diesem Motto verfahren schon seit längerer Zeit die Mitglieder des Freiwilligenzentrums Burgdorf und Umgebung, „Bürger für Bürger“, um bürgerschaftliches Engagement zu koordinieren und zu vermitteln.
Und am vergangenen Donnerstag war nun die Zeit gekommen, um ihr Reparatur-Café in den (Büro-)Räumlichkeiten an der Mittelstraße 37 zu eröffnen (der MARKTSPIEGEL berichtete).
Die Resonanz auf das Angebot, kleinere Reparaturen an Gebrauchsgegenständen von ehrenamtlichen Bastlern und Tüftlern kostenlos erledigen zu lassen, war am ersten Tag durchaus ermutigend. „Aufgrund der zuvor erfolgten Berichterstattungen hatten wir bereits vier Anmeldungen für kleinere Instandsetzungen und sogar vier Anfragen von Interessenten, die uns eventuell als handwerklich geschickte Bastler und Tüftler unterstützen wollen“, freuten sich die 2. „Bürger für Bürger“-Vorsitzende, Paula Kusber und Geschäftsführer Hans Bauer. Ein solch handwerklich geschickter Bastler „der ersten Stunde“ ist Uwe Kapmeyer, der gleich Hand an einen nicht mehr funktionierenden Wasserkocher anlegen musste.
Für weitere Informationen zum neuen Reparatur-Café des Freiwilligenzentrums „Bürger für Bürger“ lauten die Kontaktdaten wie folgt. Telefon: (05136) 802 11 26 und Fax: (05136) 878 354 (jeweils dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr) sowie Email: Info@bfb-hilfe.de.