Reisereportage "Von Danzig nach Masuren" von Ernie Meyer im "StadtHaus" Burgdorf

Mehrfach besteigt an den für Masuren typischen Seen Ernie Meyer bei seiner Reisereportage auch Schiffsplanken - bis hin zur berühmten Weißen Flotte. (Foto: Ernst Meyer)
Burgdorf: VAZ StadtHaus |

Digital Bild- und Film-Schau in Full HD

BURGDORF (r/kl). Am Sonntag, 29. November, ab 16.00 Uhr werden die Besucher im
VAZ – StadtHaus Burgdorf, Sorgenser Straße 6, in der von Ernie Meyer live kommentierten Reisereportage "Von Danzig nach Masuren" durch wunderbare Landschaften und verträumte Dörfer im Ermland und Masuren mitgenommen.
Auf einer nostalgischen Exkursion mit Auto, Pferd, Wanderschuhen, Heißluftballon, Schiff und Boot erleben die Zuschauer hautnah altbekannte Ostpreußische Städte. Besucht werden aber auch unbekannte verträumte kleine Dörfer, wie das „Storchendorf“ Schönbruch. Der Eintritt an der Tageskasse kostet zehn Euro.
Wo dunkle Wälder und funkelnde Seen sind; wo Störche auf Schornsteinen, Kirchtürmen und Telefonmasten nisten; wo Alleebäume stehen und die Natur noch weit und gewaltig ist, da ist Masuren und das Ermland. Kaum eine Landschaft Europas erweckt so viele Empfindungen wie dieser Landstrich in Ostpreußen. Tausende Seen mit einer reichen Vogelwelt, Wiesen, Felder und dörfliche Idylle wechseln einander ab.
Natürlich werden die alten Ostpreußischen Provinzstädte besucht, die Geschichte geschrieben haben: Allenstein, Osterode, Elbing, Nikolaiken, Lötzen, Rößel, Heilige Linde und Kruttinnen. Dann vorüber an den alten – und teilweise vom Verfall bedrohten - Schlössern und Gütern wie: Steinort, Dönhoffstädt, Quittainen, Schlodien und Schlobitten, der Dohnas, Dönhoffs, Lehndorffs und wie sie alle heißen.
Von Elbing aus startet eine halbtägige und abenteuerlichen Fahrt auf dem Oberländer Kanal. Dann mit der weißen Flotte eine Rundfahrt auf dem Spirdingsee. Weiter auf einer kleinen Fähre über den Beldahn See nach Popiellnen. Im Heißluftballon geht es über die masurische Seenplatte, von Nikolaiken nach Rhein. Hoch zu Roß werden die Besucher auf das alte preußische Gestüt in Gallingen mitgenommen.