Recken testen in den nächsten Tagen international

Zwischen den Rückraumspielern der TSV ist ein Konkurrenzkampf um die Stammplätze entbrannt. Auch Sven-Sören Christophersen muss seine Stärken zeigen. (Foto: st)

Echte Leistungstests gegen HC Meshkov Brest und HC Motor Saporoshje

BURGDORF (st). Noch sind es mehr als drei Wochen bis zum ersten Pflichtspiel der TSV Hannover-Burgdorf im DHB-Pokal gegen VfL Bad Schwartau und noch eine Woche länger bis zum Saisonauftakt bei FrischAuf! Göppingen. Die Recken haben aber bereits vier anstrengende Trainingswochen hinter sich und werden in den kommenden Tagen gegen internationale Teams aus Weißrussland und der Ukraine antreten.
Die Vorbereitungszeit des Handballbundesligisten ist in diesem Jahr lang. Die Mannschaft hat gerade ein Trainingslager in Barsinghausen und einige Erholungstage hinter sich. Trainer Jens Bürkle ist mit dem Stand der Entwicklung. Leider fehlen ihm mit Morten Olsen, Kai Häfner und Casper Mortensen drei Akteure, die bei den Olympischen Spielen in Moskau für Deutschland und Dänemark um Medaillen kämpfen und der am Knie verletzte Kreisläufer Joakim Hykkerud. Das beeinträchtigt die Tests doch erheblich und im Training kann der Coach nicht auf die Wunschformation setzen.
Am Freitag, 12. August, ab 19:30 Uhr steht das nächste Testspiel auf dem Programm. Bisher konnte die TSV in Spielen gegen unterklassige Teams meist überzeugen. Jetzt werden echte Leistungstests folgen. Die Recken werden in Celle in der HBG-Halle an der Fuhrberger Straße gegen den weißrussischen Vertreter HC Meshkow Brest antreten.
Die Männermannschaft aus der Stadt Brest, deren Club nach dem Handballförderer Anatoli Petrowitsch Meschkow benannt ist, spielt in der weißrussischen Liga sowie der SEHA-Liga und nahm 2013/2014 am EHF-Cup teil. Größter internationaler Erfolg war das Erreichen der EHF Champions League-Gruppenphase in vier aufeinander folgenden Jahren ab der Saison 2004/05.
Das wird eine schwere Aufgabe für die Spieler um Martin Ziemer, aber die Mannschaft will jetzt zeigen, was sie in den zurückliegenden Trainingseinheiten gelernt hat, in welcher körperlichen Verfassung sie sich befindet und wie sie gegen starke Team agieren kann.
Vier Tage später, am Dienstag, 16. August, ab 18.30 Uhr stellt sich eine weitere internationale Mannschaft in Burgdorf in der Halle der Gudrun-Pausewang-Schule vor und könnte der TSV ebenfalls großen Widerstand leisten. Das ukrainische Team von HC Motor Saporoshje wird die Recken fordern und auch in dieser Partie wollen sich die Burgdorfer in einer guten Form präsentieren.
„Diese Gegner sind schwer einzuschätzen, denn wir wissen nicht, ob sie mit ihrem besten Kader anreisen werden. Trotzdem sind das natürlich Top-Gegner für uns, da beide Mannschaften in der Champions League spielen. Brest hat beispielsweise in dieser Woche die Füchse Berlin geschlagen, so dass da schon ordentlich Qualität auf uns wartet und wir wertvolle Testerfahrungen sammeln werden“, schätzt Trainer Bürkle ein. Insbesondere in der Abwehr will Bürkle seine Mannschaft noch verbessern und für gute Absprachen sorgen.