Rebellion gegen gefühlskalte Perfektion

Die Vertreter des „blauen Systems“ (l.) stehen den Rebellen (r.) (noch) unversöhnlich gegenüber. (Foto: Georg Bosse)

Gymnasiasten führten „Break the System“ auf

BURGDORF (gb). Mit großer Anerkennung und Sympathie ist vom Publikum am vergangenen Donnerstag- und Freitagabend das traditionelle Musical der 9. Klasse „Musikzweig“ des Burgdorfer Gymnasiums aufgenommen worden.
Ein ganzes Schuljahr, oder anders gesagt rund 10 Monate, hatte es gedauert, bis die 25 Schüler/innen ihre eigene Idee zum futuristischen Stück „Break the System“ mit Musik, Gesang und Schauspiel in einen dramaturgischen Handlungsrahmen gebracht und über zahlreiche Proben bis zur Aufführungsreife auf der Bühne der Aula spielerisch erarbeitet hatten. Dazu wurden sie bei der Inszenierung von den Lehrkräften Ilka Wöber (Schauspiel) und Gabriel Behrens (Musik) zielstrebig unterstützt.
Das mutmaßlich perfekte „blaue System“ sieht sich zunehmend den Aktivitäten der so genannten Rebellen gegenüber, die dieses dunkle und gefühlskalte Gefüge aufbrechen wollen. Es beginnt ein Kampf, an dessen Ende, nach Verlusten von Menschen und Werten auf beiden Seiten, die Vereinigung dieser unterschiedlichen Welten steht.