Ralf Mordhorst hat zum 160. Mal Blut gespendet

(Foto: DRK Burgdorf)

„Nach dem Blutspenden fühle ich mich wohler als vorher.“

BURGDORF (r/jk). Ralf Mordhorst hat zum 160. Mal Blut gespendet. Mordhorst sagte, dass er sich nach dem Blutspenden wohler fühle als vorher. Außerdem bedauere er sehr, dass er nur noch drei Mal für diesen „guten Zweck“ Blut spenden darf, denn dann ist leider die vorgeschriebene Altersgrenze erreicht. „Menschen, die ihr Blut spenden, verdienen unser aller Respekt und Anerkennung, vor allem Dank“, sagte Annemarie Schliffka vom Betreuungsteam der Burgdorfer DRK-Blutspendetermine. Sie überreichte Ralf Mordhorst (Foto) zu diesem Anlass ein Präsent und freut sich mit ihrem Team auf den nächsten Besuch des treuen Spenders.