Radeln für Radverkehr, Klimaschutz und Lebensqualität

Hinter dem STADTRADELN-Banner, das von Wilfried Stürmer-Bortfeldt (ADFC Burgdorf/Uetze; l.) und Niklas Nave (Stadt Lehrte; r.) vor dem Burgdorfer Rathaus I präsentiert wurde, hatten sich (v.l.) die Bürgermeister/in Gisela Neuse (Sehnde), Alfred Baxmann (Burgdorf), Werner Backeberg (Uetze) und Klaus Sidortschuk (Lehrte) sowie Martha Priesemann, Heinz-Werner Schaller (ADFC Lehrte/Sehnde) und David Rischbieter aufgereiht. (Foto: Georg Bosse)

„Fahrrad hat den öffentlichen Straßenraum schon erobert.“

BURGDORF/LEHRTE/SEHNDE/UETZE (gb). Zum bereits neunten Mal startet in diesem Jahr das STADTRADELN des Klima-Bündnisses, dem größten Netzwerk von Regionen, Städten und Gemeinden zum Schutz des Weltklimas. Das STADTRADELN dient dem Klimaschutz sowie der Radverkehrsförderung.
Im Zeitraum 29. Mai bis 18. Juni nehmen die Kommunen im Verbreitungsgebiet des MARKTSPIEGEL, Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze, an der Kampagne teil. Für die Kommunalpolitiker/innen und radelnden Bürger/innen der Flächengemeinde Uetze ist die diesjährige Teilnahme eine Premiere. „Dass sich Uetze zum Klimaschutz bekennt, haben wir schon häufig bewiesen, aber beim STADTRADELN den anderen erst einmal den Vortritt gelassen. Der Wettbewerbsgedanke dahinter war jetzt jedoch Anstoß und Ansporn für unsere Teilnahme“, so Bürgermeister Werner Backeberg am vergangenen Freitag bei einem gemeinsamen Pressetermin im Saal des historischen Rathauses I an der Burgdorfer Marktstraße. Denn gesucht werden Deutschlands fahrradaktivsten Kommunalparlamente sowie die fleißigsten radelnden Bürgerteams in den Kommunen selbst.
Für Burgdorf hätten sich die Astrid-Lindgren-Grundschule, das Gymnasium und die Waldschule Ehlershausen für die Klimaschutz-Kampagne geschlossen angemeldet, erklärte der Klimaschutzmanager der Auestadt, David Rischbieter. Für Lehrte erklärte Bürgermeister Klaus Sidortschuk, dass gegenüber dem Vorjahr bereits doppelt so viele Teams zugesagt hätten: „Aber bislang mit weniger Personen.“ Auch in Sehnde säßen die städtischen Mitarbeiter/innen schon in den Startlöchern, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Gisela Neuse.
Zum eigentlichen Auftakt der Aktion am Autofreien Sonntag, 29. Mai, findet die übliche Fahrradsternfahrt nach Hannover statt. Ziel ist der Opernplatz der Landeshauptstadt. Die Burgdorfer radeln ab 9.30 Uhr vom Spittaplatz aus los, die Lehrter um 10.00 Uhr vom Rathausplatz und die Sehnder um 9.45 Uhr von ihrem Rathaus. Die „Neulinge“ aus Uetze treten zu ihrer „Jungfernfahrt“ ab 7.50 Uhr vom Hindenburgplatz aus in die Pedalen.
Die Organisation und Koordination übernehmen die ADFC-Ortsgruppen Burgdorf/Uetze und Lehrte/Sehnde sowie Beate Rühmann (ADFC) und David Rischbieter (Burgdorf), Sina Wenning (Region Hannover/Sehnde), Niklas Nave (Lehrte) und Andreas Fitz (Gemeinde Uetze).