Professioneller Einsatz bei einem Kellerbrand

Schnell, aber hochkonzentriert, rückten die Einsatzkräfte in den brennenden Keller vor und löschten das Feuer innerhalb kürzester Zeit. (Foto: Feuerwehr Burgdorf)

„Feuer aus“ schon nach 15 Minuten gemeldet

BURGDORF (jk). Professionell bewältigten die Feuerwehren aus Burgdorf, Dachtmissen, Hülptingsen, Heeßel und Weferlingsen am vergangenen Sonntag mit 46 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen im Burgdorfer Fröbelweg einen Kellerbrand in einem freistehenden Wohnhaus und zeigten einmal mehr, wie wichtig eine gut funktionierende Wehr ist.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte um 9.55 Uhr drang bereits dichter Rauch aus sämtlichen Türen und Fenstern. Da zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt war, dass sich keiner der Bewohner mehr im Gebäude befand, wurde sofort mit einem Innenangriff begonnen. Der vorgehende Trupp bestätigte den Vollbrand eines Raumes im Kellerbereich. Parallel wurde eine Tierrettung durchgeführt.
Bereits 15 Minuten nach dem Eintreffen des ersten Fahrzeuges konnte, trotz der massiven Brandeinwirkung, „Feuer aus“ gemeldet werden. Der Brandbekämpfung schlossen sich offensive Entrauchungsmaßnahmen an. Insgesamt dauerte der Einsatz bis in die frühen Nachmittagsstunden. Der Kellerraum wurde bei dem Brand komplett zerstört. Ernsthafter Personenschaden ist nicht entstanden. Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes haben ihre Untersuchung aufgenommen.