„Politik zu gestalten macht mir Spaß”

Der Lehrter Dipl.-Landwirt Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens möchte den Wahlkreis 30 (Burgdorf, Lehrte & Uetze) wieder für die CDU gewinnen. (Foto: Georg Bosse)

Hans-Joachim Deneke-Jöhrens ist seit 17 Jahren in der Politik

BURGDORF/LEHRTE/UETZE (gb). Seit 2008 nimmt der Lehrter Christdemokrat Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens sein Mandat als Mitglied des niedersächsischen Landtags (MdL) wahr. „In den vergangenen fünf Jahren habe ich mir den Ruf eines verlässlichen und vertrauenswürdigen Landtagspolitikers erarbeitet. Ich habe bewiesen, dass ich „Landtag“ kann“, strahlt der Abgeordnete die Zuversicht aus, den Wahlkreis 30 (Burgdorf, Lehrte & Uetze) am Sonntag, 20. Januar, erneut für die CDU zu gewinnen.
Der 51-Jährige ist von Beruf Dipl.-Agraringenieur, verheirateter Familienvater und seit 17 Jahren im kommunalpolitischen Einsatz. Diesen kommunalpolitischen Einsatz übt Hans-Joachim Deneke-Jöhrens seit 1996 als Ratsherr der Stadt Lehrte, als Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion (2002) und als christdemokratischer Stadtverbandsvorsitzender (2012) aus. Darüber hinaus ist der amtierende Landtagsabgeordnete Mitglied des Aufsichtsrates und der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Lehrte, der Gesellschafterversammlung der Lehrter Beteiligungs-GmbH, des Aufsichtsrats der örtlichen Parkhausgesellschaft, im Umweltausschuss des Niedersächsischen Städtetages und Schöffe in Landwirtschaftssachen beim Amtsgericht Lehrte.
Der ausübende Landwirt, der Kommunalpolitik sowie Jugendfußball als seine Hobbys bezeichnet und seine ehemalige Landtagskandidatur dem Weggang von Vorgängerin Dr. Ursula von der Leyen nach Berlin zu verdanken hat, will die nachstehend wichtigen politischen Ziele (weiter-)verfolgen: Echte Wahlfreiheit für Eltern, um Familie und Beruf besser verbinden zu können. Die Weichen für eine saubere, sichere und bezahlbare Energieversorgung stellen sowie die Neuverschuldung zum Wohle der nachfolgenden Generationen stoppen.
„Konkret heißt das für Burgdorf, Lehrte und Uetze, dass wir die Kindergärten zu Stätten frühkindlicher Bildung entwickeln und das Personal dementsprechend entlohnen. Ich möchte die Beitragsfreiheit für alle drei Kindergartenjahre. Wir müssen vor Ort die Energiewende herbeiführen und unseren Anteil zum Ausbau der erneuerbaren Energien leisten. Für den Übergang werden wir allerdings auf den Einsatz konventioneller Brennstoffe nicht verzichten können. Als Landwirt liegt mir der Respekt vor Natur und Schöpfung im Blut. Ich werde dafür arbeiten, bei konkurrierenden Interessen der Flächennutzer zu vermitteln und beispielsweise zwischen Nahrungsmittel- und Energieerzeugern in unserem Wahlkreis ein vernünftiges Gleichgewicht herzustellen. Eine gute Wirtschaftspolitik ist die beste Sozialpolitik. Wir müssen allerdings darauf achten, dass wir alle Menschen mitnehmen und ein Auseinanderklaffen der Einkommensschere verhindern. Man muss von seiner Arbeit leben können. Deshalb stehe ich ein für eine verbindliche Lohnuntergrenze. Diese sollte zwischen den Tarifpartnern für die jeweiligen Branchen ausgehandelt werden und muss regionale Unterschiede und Besonderheiten berücksichtigen”, so Hans-Joachim Deneke-Jöhrens. Der CDU-Mann ist fest von dem System einer parlamentarischen Demokratie überzeugt: „Die Parlamente sollten ein Spiegel unserer Gesellschaft sein. Politik zu gestalten und mich für andere einzusetzen, macht mir Spaß.”