„Politik braucht Frauen!“ - Vortragsreihe der Gleichstellungsbeauftragten

Die Gleichstellungsbeauftragten Gitta Bührich, Petra Pape, Jennifer Glandorf und Freya Markovis haben die Vortragsreihe organisiert. (Foto: Stadt Burgdorf)

Von Ratsarbeit über Flüchtlingsbetreuung bis hin zum kommunalen Haushalt

BURGDORF/LEHRTE/SEHNDE/UETZE (r/bs). Seit Januar 2015 läuft landesweite das Niedersächsische Mentoring-Programm mit dem Ziel mehr Frauen für die politische Arbeit zu gewinnen.
Niedersachsenweit sind 442 sogenannte Tandems gestartet, darunter auch in Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze. Die Gleichstellungsbeauftragten im Ostkreis unterstützen die Mentees und MentorInnen und bieten eine gemeinsame Vortragsreihe an, die politische Arbeit erklärt und Gelegenheit zum Austausch bietet. Zu diesen Veranstaltungen sind auch alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Zum Auftakt der Reihe referiert Silke Vierke, Leiterin der Hauptabteilung der Stadt Burgdorf, am Dienstag, 14. April, zum Thema „Wer, wie, was? Aufgaben von Rat und Verwaltung“. Politik verstehen und Entscheidungsprozesse nachvollziehen. Wer macht was? Wer entscheidet? Und wie finden Interessen von BürgerInnen Gehör? Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Bauamt-Rathaus IV, Vor dem Hannoverschen Tor 27, Burgdorf.
„Heimat finden“ – Die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen lautet das Thema am Mittwoch, 6. Mai, um 18.00 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus Uetze, Marktstraße 9. Aufgrund von Krieg, Terror und Verfolgung versuchen zunehmend mehr Menschen für sich und ihre Familien einen anderen, sicheren Ort zum Leben zu finden.
Das führt bei uns in Deutschland dazu, dass alle Städte und Gemeinden entsprechend bestimmter Quoten Flüchtlinge zugewiesen bekommen. Am Beispiel der Gemeinde Uetze werden Strategien und Maßnahmen vorgestellt, die geeignet sind, die Menschen mit Wohnraum zu versorgen und sie zu betreuen. Referentin ist Dagmar Lindemann, Teamleiterin Sozialleistungen bei der Gemeinde Uetze.
Katharina Fischer, Fachbereichsleiterin Kindertagesstätten und Jugend der Stadt Sehnde widmet sich am 7. Juli der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Unter dem Titel „Damit aus dem UND kein ODER wird... “, beleuchtet die Referentin dieses zentrale Thema, das mit all seinen Facetten Einfluss auf die Kinderbetreuung nimmt.
Hierbei steht eine bedarfsgerechte Abstimmung des Betreuungsangebotes in einer Kommune im Mittelpunkt. Welche Herausforderungen bedeutet das für Politik und Verwaltung und welche Rolle spielt dabei der steigende Fachkräftemangel? Der Vortrag findet um 18.30 Uhr im Ratssaal Sehnde, Nordstraße 21, statt.
Zum Abschluss steht „Das liebe Geld“ im Mittelpunkt. Christian Rölz, Fachdienst Finanzen der Stadt Lehrte, erläutert den Aufbau eines kommunalen Haushalts am Beispiel Lehrte. Besonders in Zeiten knapper Kassen müssen PolitikerInnen die Gelder verantwortungsbewusst und gerecht verteilen.
Dazu ist es nötig, den Haushaltsplan der Kommune verstehen und lesen zu können. Wo kommt das Geld her? Für welche Dinge wird es ausgegeben? Diese und weitere Fragen werden Inhalt der Veranstaltung sein, die am 8. September um 18.00 Uhr im Sitzungsraum im Rathaus Lehrte, Rathausplatz.
Weitere Informationen sind erhältlich bei der Stadt Burgdorf: Petra Pape, Tel: 05136-898-310, Mail: pape@burgdorf.de; Stadt Lehrte: Freya Markowis, Tel: 05132-8300723, Mail; freya.markowis@lehrte.de; Stadt Sehnde: Jennifer Glandorf, Tel: 05138-707-224, Mail: Jennifer.glandorf@sehnde.de; Gemeinde Uetze: Gitta Bührich, Tel: 05173/970-109, Mail: buehrich@uetze.de.