Plastikdeckel sammeln gegen Polio

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Ramlingen/Ehlershausen unterstützen mit ihrer Sammlung die Aktion „Deckel gegen Polio“. (Foto: Georg Bosse)

Sammelaktion der Jugendfeuerwehr Ramlingen/Ehlershausen

RAMLINGEN (gb). Von Polio sind überwiegend Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren betroffen. Durch konsequente Impfung gilt Kinderlähmung in Deutschland nahezu als „ausgerottet“.
Jedoch wusste die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in jüngster Vergangenheit von Fällen von Polio in Europa (Ukraine) und weiteren außereuropäischen Ländern zu berichten. Ein schwerer Rückschlag auf dem Weg zur globalen Ausrottung. Deshalb erfordert es dringend koordinierter Impfmaßnahmen, um ein weltweites Aufleben von Kinderlähmung zu verhindern.
Als Andreas und Kerstin Maschigefski durch Medien auf die Aktion „Deckel gegen Polio“ aufmerksam wurden, entbrannten die zwei Feuerwehrleute der Freiwilligen Ortswehr Ramlingen/Ehlershausen spontan für die Idee, gemeinsam mit Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Kunststoffdeckel von Milchverpackungen und Getränkeflaschen zu sammeln, um sie einem bezahlten und nachhaltigen Recycling zur Verfügung zu stellen. Mit dem Erlös können weltweit die vorbeugenden Polio-Impfungen finanziert werden.
„In etwa sechs Monaten haben wir rund 41000 Plastikdeckel mit einem Gesamtgewicht von 81 Kilogramm gesammelt. Sie müssen nun zur Sammelstelle in Celle zur Kita der Lobetalarbeit e.V. an der Fuhrberger Straße transportiert werden. Von dort werden die Plastikdeckel dann ihrer Verwertung in Lüneburg zugeführt“, erklärte Jugendfeuerwehrleiter Andreas Maschigefski. Die Bewohner von Ramlingen und Ehlershausen, die diese Aktion unterstützen möchten, haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Plastikdeckel sinnvoll mit der bereitgestellten Sammeltonne am „Messenberg 10“ zu entsorgen.
Weitere Informationen unter: www.deckel-gegen-polio.de.