Pferdemarkt mit rassigen Vierbeinern und Oldtimern

Auf der Wiese des Burgdorfer Pferdelandes stellte Nadin Kadatz (Burgdorf) den zahlreichen Besuchern Appaloosa-Stute „Jack Skipping Ruby“ mit ihrem erst 14 Tage alten Fohlen „Sweat Magic“ vor. Diese Vierbeiner werden auch Western- oder Indianerpferde genannt. (Foto: Georg Bosse)

Glücksbote Fritze warb in der City für das Burgdorfer Entenrennen

BURGDORF (gb). Neben dem Bezirksentscheid der Ponyjungzüchter Lüneburg auf dem Gelände des Burgdorfer Pferdelandes, war am vergangenen Samstag das 5. Burgdorfer Oldtimer-Treffen unweit der rassigen Vierbeiner der Höhepunkt des 216. Pferde- und Hobbytiermarktes.
Dort konnten Automobilfans auch historische landwirtschaftliche Fahrzeuge genauer in Augenschein nehmen. Der Star unter den Oldtimern war zweifelsohne ein rassiger Ferrari aus den 1960er Jahren. Der 250 GTO ging im italienischen Maranello nur 36 Mal vom Band und gilt als einer der designschönsten Sportwagen, der heute leidenschaftlichen (Ferrari)Sammlern bis zu 41 Millionen Euro (2012) wert ist. In Burgdorf gab es allerdings „nur“ eine Replica aus der Garage von Henning Plaß aus Heeßel zu bewundern: „Da die Firma Ferrari den Nachbau ihrer Fahrzeuge nicht besonders schätzt, klagte sie erfolgreich auf Unterlassung. Hier ist einer von nur fünf Replicas zu sehen.“
Dass sich das Wetter an diesem Maisamstag in sommerliche Form gebracht hatte, war deutlich an den unzähligen Besuchern abzulesen, die sich in Scharen über das Ausstellungsgelände bewegten.
Der den Pferdemarkt begleitende „City-Samstag“ punktete dieses Mal mit dem Stelzen-Walkact „Cornelius, der Ballonmacher“, mit Musik und Melodien der Marching-Band „Musikcorps Langenforth“ bzw. von „Drehorgel-Udo“ aus Bissendorf sowie mit Fritz Röttger als „Glücksbote Fritze“.
Fritze, in einem Outfit, dass nach seinen Worten „very british“ daherkam, hatte für diejenigen Passanten, die ihm die Frage nach der Gesamtzahl der am Duck-Race am Samstag, 17. September, teilnehmenden Enten mit 5.000 richtig beantwortete, kostenlose Teilnehmerkarten in der Tasche. Darüber hinaus verteilte der Glücksbote knusprige Leckereien der Burgdorfer Keksfabrik Parlasca.