„Pest, Tod und Teufel - Unterwegs mit Nachtwächter Hinnerk“

Zu einer Erlebnisführung mit Nachtwächter Hinnerk lädt Stadtmarketing Burgdorf am 12. September ein. (Foto: SMB)

Erlebnisführung wirft schaurig-amüsante Schlaglichter

BURGDORF (r/jk). Zu einem abendlichen Rendevous mit „Nachtwächter Hinnerk“ sind die Teilnehmer der gleichnamigen Erlebnisführung des Vereins Stadtmarketing Burgdorf am Freitag, 12. September, eingeladen. Treffpunkt ist um 20.00 Uhr am Wicken-Thies-Brunnen auf dem Spittaplatz.
Bis zum Jahr 1922 bestand in Burgdorf die jahrhundertealte Tradition, dass nach Einbruch der Dunkelheit ein von den städtischen Kollegien bestellter Nachtwächter durch die verlassenen Gassen der Auestadt zog und für die Sicherheit der schlafenden Bewohner sorgte. „Nachtwächter Hinnerk“ trat seine Aufgabe als Burgdorfer Hüter der nächtlichen Ordnung im Jahr 1866 an, in dem die Stadt wie das gesamte Königreich Hannover an Preußen gefallen war. Zu seinen Aufgaben gehörte es, Gesetzesübertreter aufzuspüren, die im Schutz der Dunkelheit auf Beutezug auszogen, ausbrechendes Feuer frühzeitig zu entdecken und für die Einhaltung der Sperrstunden zu sorgen.
Für seine Begleiter lässt „Nachwächter Hinnerk“, verkörpert von Schauspieler Rainer Künnecke, die vergangenen Zeiten wieder aufleben und führt sie durch sein weitläufiges Revier. Dabei erzählt er anschauliche, oft heiter geprägte Anekdoten aus seinem Nachtwächterleben und ruft manche düstere Kapitel der Stadtgeschichte in Erinnerung. Die großen zeitgeschichtlichen Zusammenhänge lässt Hinnerk in seine Erzählungen einfließen und beschreibt die Auswirkungen auf das Leben der Burgdorfer Einwohner.
Teilnehmerkarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862. Die Hannoversche Volksbank unterstützt die Erlebnisführungen.