Peiner Investor beschert Burgdorf einen Baumarkt

Nach dem gemeinsamen Bekunden von Stadt und Investor soll auf der Sonderfläche des Burgdorfer Gewerbeparks „Nordwest“ ein Baumarkt entstehen und 2014 eröffnet werden. (Foto: Georg Bosse)

Stadt hat einen Teil des „Nordwest“-Sondergewerbegebiets verkauft

BURGDORF (gb). Das war dann ja mal eine gute Nachricht für Burgdorf. Denn die Stadt hat eine Woche vor den Weihnachtsfesttagen einen Kaufvertrag über die Veräußerung eines wesentlichen Teils der Sonderbaufläche im Gewerbepark „Nordwest“ geschlossen. „Die politisch Verantwortlichen im Rat haben stets den Kurs der Verwaltung mitgetragen, den Verkauf der Gewerbeflächen, speziell des Sondergebietes, nicht einer kurzsichtigen Verwertungsstrategie städtischen Kapitals um jeden Preis zu unterwerfen“, erklärte Bürgermeister Alfred Baxmann anlässlich der Vertragsunterzeichnung.
Verkauft wurden im ersten Schritt rund 1,75 Hektar des insgesamt etwa 3,1 Hektar großen Sondergebietes. Für den Rest ist eine Kaufoption zum Ausgleich der sich aus der Detailplanung eventuell ergebenden weiteren Flächenerfordernisse sowie ein auf zwei Jahre befristetes Vorkaufsrecht für den verbleibenden Flächenteil mit passenden Ergänzungen vereinbart.
Der Erwerber ist die Flatt und Ebel Grundstücksgesellschaft oHG. Der Investor aus Peine betreibt
bereits an mehreren Standorten 30 Bau- und Gartenmärkte und ist darüber hinaus in der Entwicklung von Einzelhandelsimmobilien tätig. Im Burgdorfer Gewerbepark „Nordwest“ soll ein Objekt entstehen, dessen wesentliche Nutzung ein zirka 9000 Quadratmeter großer Bau- und Heimwerkermarkt sein wird. Der Markt wird über ein Franchisesystem betrieben. „Wir beginnen jetzt mit der Entwicklung des Grundstücks“, erklärte Cornelius Ebel. Der 60-Jährige ist Geschäftsführer und alleiniger Gesellschafter der offenen Handelsgesellschaft (OHG).
Für die Entwicklung des verbleibenden Teils des Sondergebiets haben Stadt und Investor eine enge Kooperation verabredet. Die Eröffnung des Burgdorfer „NW“-Baumarktes könnte 2014 erfolgen.