„Parlez-vous Francais?“ an der IGS in Burgdorf

Das FranceMobil mit Lektor Guilhem Arnould (3.v.l.stehend), der Didaktischen Leiterin Saskia Matschke (1.v.l. stehend), Lehrerin Susanne Beeg sowie Schüler/innen der 5. Klasse der IGS Burgdorf. (Foto: Dana Noll)

FranceMobil ist auf Tour durch Deutschland

BURGDORF(dno). Frankreich ist schön, Paris, einer der interessantesten Hauptstädte der Welt und die französische Sprache „très belle“! Dennoch herrscht in den Schulen ein regelrechter Verdrängungskampf der Fremdsprachen. Hinter Englisch ist vor allem derzeit Spanisch sehr beliebt – auf der Strecke bleibt Französisch.
Um dies zu ändern, reist das FranceMobil durchs Land und versucht auf spielerische Weise an den deutschen Schulen für die französische Sprache und Kultur zu begeistern. 12 Lektoren sind ein Jahr lang on Tour. Initiiert wurde diese Aktion vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und dem Institut francais Deutschland mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung.
„Französisch auf Rädern“ machte auch am vergangenen Donnerstag einen Halt an der IGS in Burgdorf. Hier kamen etwa 150 Schüler/innen in den Genuss, für eine Unterrichtsstunde ein bisschen „Französisch zu schnuppern“.
„Wir haben diese Idee von der Realschule übernommen und man sieht, dass sie gut bei den Schüler/innen ankommt“, so die Didaktische Leiterin Saskia Matschke erfreut. Die fünf 5. Klassen waren mit Eifer und Engagement bei den Gruppenspielen dabei - „en francais“, versteht sich. Lektor Guilhem Arnould vom Institut francais Bremen schaffte es, auch die Sprachmuffel in kürzester Zeit zu begeistern. Er tourt mit seinem Renault Kangoo seit September durch Bremen und Niedersachsen und besucht hier Schulen und Ausbildungsstätten.
Die jungen Lektoren vermitteln den Schüler/innen, aber auch Eltern und Lehrer/innen, ein zeitgemäßes Frankreichbild und liefern Informationen zur Fremdsprachenwahl. In den vergangenen 13 Jahren hat diese Aktion bundesweit mehr als 1 Million Schüler/innen an etwa 12.300 Schulen erreicht. Die „fahrenden Kulturinstitute“ wurden 2004 für ihr vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet.