„Parkscheiben“ waren das Ziel beim VIP-Schießen

Die Gewinner beim VIP-Schießen auf die Scheiben: Jörg Hoppe (1. Vorsitzender), Bernhard Kracke, Schießsportleiterin Silke Hartung, Jörg Windfuhr, Dr. Peter Fröling, Martin Polch und Dr. Hans-Hendrik Cölle. (Foto: st)

90 Gäste bei traditioneller Burgdorfer Schießveranstaltung

BURGDORF (st). Am vergangenen Mittwoch trafen sich schon traditionell geladene Vertreter der Burgdorfer Wirtschaft, Behörden und Politiker zum jährlich stattfindenden VIP-Schießen der Burgdorfer Schützengesellschaft von 1593 e.V. im Burgdorfer Schützenheim „An der Bleiche“. Sie konnten sich an den verschiedenen Sportwaffen versuchen und pflegten anschließend bei Gesprächen ihre Kontakte. Beim Erfahrungsaustausch wurde es richtig gemütlich und bis spät am Abend über Stadtplanung, Sport, Politik oder wirtschaftliche Angelegenheiten diskutiert.
Die große Beteiligung der 23. Auflage seit 1992 von fast 90 Gästen machte wieder einmal die lange Tradition des Schützenwesens und die Einbindung in das kulturelle Leben der Heimatstadt Burgdorf deutlich. Das hob auch Jörg Hoppe, der 1. Vorsitzende der Schützen, in seiner Begrüßungsansprache an die Teilnehmer hervor: „Es war 1992 die richtige Entscheidung der Burgdorfer Schützengesellschaft, das VIP-Schießen ins Leben zu rufen. Die vielen geselligen Runden und Gespräche wird uns keiner mehr nehmen.“
Beim Wettkampf auf die Scheiben ging es in verschiedenen Disziplinen um den sportlichen oder glücklichen Erfolg. Beim sportlich wohl wertvollsten Wettbewerb, dem Kleinkaliberschießen auf 50 m entfernte Scheiben, die dann schon ganz schön klein sind, sicherte sich Martin Polch mit 45 Ring den ersten Preis, gefolgt von Dr. Peter Fröling und Bernhard Kracke mit jeweils 44 Ring.
Beim Luftgewehrschießen auf eine Glücksscheibe konnte Dr. Hans-Hendrik Cölle mit 72 Ring den Siegerpokal entgegen nehmen. Als Zweiter und Dritter wurden Eckhard Paga (72 Ring) und Jörg Windfuhr (68 Ring) ausgezeichnet. Alle Teilnehmer bekamen von Schießsportleiterin Silke Hartung, die mit ihrem Team die Veranstaltung wieder vorbildlich organisierte, einen Pokal überreicht.
Für den besonderen Wettbewerb ist in jedem Jahr Kommandeur Rolf Hoppe zuständig. Er ließ die VIPs in diesem Jahr auf Parkscheiben schießen, was wohl auch ein kleiner Wink an die Behördenvertreter auf die Parksituation in der Stadt sein sollte. Bürgermeister Alfred Baxmann meinte dazu: „Ich finde Parkscheiben sehr hilfreich. Aber nur dort, wo sie auch hingehören!“
In diesem Wettbewerb war Bernhard Drescher der Glücklichste und gewann mit 95 Punkten vor Martin Polch (ebenfalls 95 Punkte) und Annette Schmidt mit 87 Punkten. Alle Schützenanfänger genossen die gelöste Stimmung beim Schlemmerbuffet im Schützenheim und die Schützengesellschaft versprach auch im nächsten Jahr eine Wiederholung des traditionellen VIP-Schießens durchzuführen, da das Interesse am Schießsport auch bei den VIPs in Burgdorf wieder groß war.