Otzer Grundschüler verkauften für krebskranke Kinder

Der Fördervereinsvorstand mit den T-Shirts: Sabina Kroll-Behrens (2. Vorsitzende), Maja Mohrholz (Kassenwartin) und Beisitzer Ingo Wendt (v.r.). (Foto: Georg Bosse)

In der Grundschule Otze gehen die Uhren jetzt funkgenau

OTZE (gb). Zwei Tage vor dem 3. Adventssonntag hatte in Otze die alljährliche „Weihnachtsschule“ geöffnet. Das war für den gemeinnützigen Förderverein der Grundschule Otze die willkommene Gelegenheit, der Schule zwischen Punsch und Plätzchen acht gestiftete neue Funkuhren für die Klassenräume zu schenken.
Darüber hinaus verkaufte der Fördervereinsvorstand, Sabina Kroll-Behrens (2. Vorsitzende), Maja Mohrholz (Kassenwartin) und Beisitzer Ingo Wendt, in einer Sonderaktion erstmals T-Shirts mit dem Grundschul-Logo auf der Vorderseite. Die Gruppe, der die Grundschule Otze am Herzen liegt, hatte die weißen T-Shirts verschiedener Größen gesponsort und den Brustaufdruck durch die Firma „Stick-Tec“ der Lebenshilfe Peine/Burgdorf erledigen lassen.
Die vielen weiteren Aktivitäten während der Otzer „Weihnachtsschule“ ließen zahlreiche Familien und Freunde in das Gebäude im „Heeg 17“ strömen. Eine besonders schöne Idee war der Verkauf von selbst gebackenen Weihnachtskeksen und süßen Tüten zu Gunsten krebskranker Kinder. „Darauf sind unsere jungen Schülerinnen und Schüler von alleine gekommen“, erklärte Schulleiterin Antje Kuchenbecker-Rose. Dabei huschte ein Lächeln über ihr Gesicht, das ein ganz klein wenig von dem berechtigten Stolz auf die emsigen Kleinen verriet.