Orientalische Nacht lädt zur Traumreise in das Morgenland ein

Das Programm spiegelt die Vielfältigkeit der orientalischen Tanzformen wieder. (Foto: Tanzstudio Dendera)

Ein Festival der Sinne beim 8. Burgdorfer CulturCircus am 5. Juli

BURGDORF (r/jk). Vom 3. bis 12. Juli ist der 8. Burgdorfer CulturCircus im Schlosspark Mittelpunkt zahlreicher kultureller Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Am Sonntag, 5. Juli, verwandelt sich das rotblaue Veranstaltungszelt in eine orientalische Tanzbühne.
Das Tanzstudio Dendera entführt die Zuschauer in die magische Welt des Orients. Veranstaltungspartner ist das JohnnyB. Über 20 Tänzerinnen präsentieren in phantasievollen Kostümen klassische, folkloristische und moderne orientalische Tänze, die sich durch große Experimentierfreude und souveräne Körperbeherrschung auszeichnen. In der Tanzshow vereinigen sich Rhythmus, Bewegung und Musik zu einem Festival der Sinne. Zu sehen sind Gruppen-, Solo- und Zweiertänze. Im Wechsel mit den Tanzdarbietungen trägt der Burgdorfer Erzähler Michael O`Farrell Geschichten aus der morgenländischen Märchensammlung „Tausendundeine Nacht“ vor. Veranstaltungsbeginn ist um 19.00 Uhr. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr.
Das Programm spiegelt die Vielfältigkeit der orientalischen Tanzformen wieder. Dabei reicht die Bandbreite vom klassischen, orientalischen Tanz über moderne Tänze zu türkischer Popmusik bis zum lyrischen Schleiertanz. Letzterer zog mit dem berühmten erotisch-sinnlichen Schleiertanz in Richard Strauß´ Oper „Salome“ auch in die europäische Kunstmusik ein. Die künstlerische Gesamtleitung liegt in den Händen von Djiharah Naharina, Leiterin des 2004 gegründeten Studios Dendera in Hänigsen. Von ihr stammen auch die meisten Choreographien. Das Duo Al Qamar (Schleiertanz) und die Solotänzerin Amara (moderner Stocktanz) haben ihre Tänze selbst gestaltet. Unter den Tanzgruppen befinden sich als jüngste Formation die Orient-Elfen, an der Mädchen im Alter von 6 bis 10 Jahren beteiligt sind.
Die Dozentin und Tänzerin Djiharah Naharina blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Kunst des orientalischen Tanzes zurück. Sie bezeichnet es als ihre besondere Leidenschaft, „die unendlichen Nuancen der orientalischen Tanzmusik in feine und kraftvolle Bewegungsmuster umzusetzen“. Als Ensemblemitglied gehörte sie u.a. den „Oriental Flowers“ und „Asmahan & Friends“ an, mit denen sie mehrmals an der Gala-Show „World of Orient“ teilnahm.
Der aus London stammende Michael O´Farrell ist Mitglied der Europäischen Märchengesellschaft (EMG) und gehört seit 2008 zum Kreis anerkannter Märchenerzähler in Deutschland. Mit seinen Erzählungen aus „Tausendundeine Nacht“ lädt er die Zuschauer zu einer Märchenreise in die phantastische Welt des Morgenlandes ein, wo sich so berühmte Figuren wie die Prinzessin Scheherazade, Sindbad der Seefahrer oder Ali Baba mit seinen 40 Räubern ein illustres Stelldichein geben.
Eintrittskarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862, und im JohnnyB., Sorgenser Straße 30, Tel. 05136/3693.