„Ohren auf“ an der Grundschule in Immensen

Ein toller Aktionstag rund um das Hören für die Drittklässler der Heinrich-Bokemeyer-Grundschule in Immensen.

Hör-Aktion des Deutschen HörZentrums, der Hörregion sowie der Firma Sennheiser

IMMENSEN/LEHRTE (dno). Man nehme einen Plastikbecher und eine lange Schnur, Loch und Knoten rein und fertig ist ein Dosentelefon! Die 16 Schüler/innen der Heinrich-Bokemeyer-Grundschule hatten sichtlich Spaß an ihrem Aktionstag rund um das Hören.
In einem Gemeinschaftsprojekt der Sennheiser electronic GmbH & Co. KG, des Deutschen HörZentrums der MHH Hannover sowie der Hörregion wurde den Drittklässlern auf spielerische Weise das Thema Hören näher gebracht. Es war bereits der fünfte Aktionstag, der im Rahmen dieser Kooperation an Grundschulen in der Region Hannover durchgeführt wurde.
Auf dem Programm standen beispielsweise Singspiele, verschiedene Tests mit Gehörschutz und Kopfhörern sowie die Konstruktion von Ocean Drums und Röhrentrommeln. Unterstützt wurden sie dabei von vier Auszubildenden der Firma Sennheiser. „Wir beteiligen uns an dem Projekt sehr gerne, denn als Audiospezialist wissen wir, worauf es beim Thema Hören ankommt. Der Sound kann auf einzigartige Weise unsere Emotionen beeinflussen“, so Stefan Mehlbauer, Manager Vocational Training bei Sennheiser.
Ziel war es , die Kinder für das Thema Hören zu sensibilisieren und sie zu ermuntern, auf ihr Gehör zu achten. „Es geht um einen bewussten Umgang. Die Vermittlung übernehmen aber nicht die Lehrkräfte, sondern quasi Mediziner und Techniker und zwar anhand von praktischen Übungen, das gefällt den Schüler/innen“, so Schulleiterin Birgit Rieger begeistert, „Langfristig wollen wir einzelne Aktionen in den Unterricht integrieren.“
Den Anstoß für das Grundschulprogramm kam von der Hörregion, die bundesweit verschiedene Einrichtungen rund um Klang und Akustik zusammenführt. „Wir nutzen Synergien, um den Kindern das Hören nahe zu bringen und zu lernen, auf sich zu achten“, so Barbara Kies von der Hörregion. „Denn der Lärmpegel steigt, nicht nur in den Schulen. Die Schüler/innen müssen üben, gut mit ihren Ressourcen umzugehen, da nicht alles am Körper reparabel ist. Hören hat großen Einfluss auf unsere Gesundheit“, fügt Dr. Angelika Illg vom Deutschen HörZentrum hinzu.