Ökumenischer Pfingstgottesdienst in St. Nikolaus

Gemeinsame Feier der Burgdorfer Kirchen zu Pfingsten

BURGDORF (r/jk). Es ist schon lange Tradition, dass die evangelischen Kirchengemeinden der Stadt und die katholische St. Nikolaus-Pfarrgemeinde den Pfingstmontag gemeinsam begehen. Das Pfingstfest ist ein Hochfest, an dem das Kommen des Heiligen Geistes gefeiert wird, und zugleich der feierliche Abschluss der Osterzeit.
Im 2. Kapitel der Apostelgeschichte schildern die Jünger Jesu von dem, was ihnen wiederfahren ist: „Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle Jünger am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daher fährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.“
Anlässlich des 80. Kirchweih-Jubiläums der katholischen St. Nikolaus-Kirche lädt in diesem Jahr die St. Nikolaus Pfarrgemeinde am Pfingstmontag, 25. Mai, ab 10.30 Uhr, zum alljährlichen ökumenischen Pfingstgottesdienst ein. Gestaltet wird er sowohl von den evangelischen Kirchengemeinden als auch von der katholischen Kirchengemeinde. Die musikalische Umrahmung liegt in den Händen des Chores New Hymn.
Parallel zum Gottesdienst in der Pfarrkirche, Im Langen Mühlenfeld 19, wird ein Wortgottesdienst für die Jungen und Mädchen im Pfarrsaal angeboten, zu dem alle Kinder der Gemeinden ganz eingeladen sind.
Im Anschluss an den Gottesdienst lädt die Pfarrgemeinde zu einem Fest der Begegnung, das bei schönem Wetter auf dem Kirchplatz stattfindet.