Noch nicht einmal „Sieben auf einen Streich“

Vorleserin Gabriele Müller (r.) traf in der Burgdorfer KulturWerkStadt lediglich auf fünf Zuhörer/innen, darunter Märchenerzähler Michael O`Farrell (2.v.r.), die sich mit ihr auf eine märchenhafte Reise von Sardinien bis England und Irland begeben wollten. (Foto: Georg Bosse)

Märchen aus Sardinien, England und Irland in der KulturWerkStadt

BURGDORF (gb). „Es war einmal...“, ist eine typische Einleitungsphrase für Erzählungen, Legenden, Sagen und Märchen. Und es war der erste Samstag im Jahr 2015, als sich Gabriele Müller, Leiterin der evangelischen (Pankratius-) Kindertagesstätte „Pusteblume“, in der Burgdorfer KulturWerkStadt eingefunden hatte, um aus internationalen Märchen für Erwachsene vorzulesen.
Diese Kunde hatte aber nur wenige Menschen erreicht. So kam es, dass lediglich fünf Zuhörer/innen in der ehemaligen Synagoge an der Poststraße 2 erschienen waren, um fantasiebegabt mit Gabriele Müller eine märchenhafte Reise von Sardinien bis in die großbritannischen Herkunftsländer England und Irland anzutreten. In diesem kleinen Kreis befand sich auch der gebürtige Londoner und heutige Burgdorfer Michael O`Farrell, der sich in den vergangenen Jahren als anerkannter Märchenerzähler einen guten Namen gemacht hat.