Nicht nur die Oldtimerfans trotzten dem Dauerregen

Stolz präsentierten die Ponyzüchter beim Jungzüchter-Wettbewerb ihre Tiere. (Foto: VVV)
 
Hufbeschlagsschmied Mathias Straßner zeigt mit Sohn Fokko die Kunst des Hufbeschlags. (Foto: VVV)

198. Pferde- und Hobbytiermarkt litt unter launenhaftem Wetter

BURGDORF (r/jk). „Wir sind überrascht, dass bei diesem schlechten Wetter noch so viele Besucher gekommen sind“, kommentierte der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader den Verlauf des 198. Pferde- und Hobbytiermarkts. „Viele der Besucher ignorierten die prognostizierte Schlechtwetterlage und nahmen teilweise einen weiten Weg auf sich, um über das Pferdemarktgelände zu flanieren“. Dies dokumentiere eindrucksvoll die hohe Anziehungskraft der Burgdorfer Traditionsveranstaltung, betonte Schrader.
Um die zwanzig historische Kostbarkeiten der Fahrzeuggeschichte standen im Mittelpunkt des 2. Burgdorfer Oldtimer-Treffens an der Vorführbahn des Vereins Burgdorfer Pferdeland. Mancher motorisierte Blickfang aus vergangenen Zeiten war zu sehen, der sich schon seit vielen Jahrzehnten den Weg über die deutschen Straßen bahnt. Im Gespräch mit den Besitzern erfuhren die Besucher viele interessante Details über die Geschichte der oft mit großem Zeitaufwand restaurierten historischen Vehikel, die aus allen Sparten der motorisierten Fortbewegung stammten und die meisten früher gängigen Marken repräsentierten. So war neben „Zündap“- und „Kreidler“-Modellen ein Motorrad der Marke „Wanderer“ zu sehen, das im Jahr 1939 das Licht der Motorradwelt in den Augsburger Fertigungshallen erblickte. Hier entstanden schon 1902 die ersten Fahrzeuge.
Eine konstruktionstechnische Kuriosität stellten zwei von 1953 bis 1961 in Serienanfertigung vertriebene Messerschmitt-Kabinenroller aus Regensburg dar. Als deren hervorstechende Merkmale fielen ihre Dreiradausstattung und der an eine Flugzeugkanzel erinnernde Passagierraum auf. „Die vorgestellte Fahrzeugpalette ist sehr beeindruckend und beweist, dass das Interesse an der Erhaltung historischer Fahrzeuge nach wie vor ungebrochen ist“, urteilte Wolfgang Skusa aus Lehrte, selbst Besitzer zweier „Quickly-Mopeds“ aus den 1950er Jahren. An der Oldtimerschau waren auch die Freunde historischer Fahrzeuge aus Immensen beteiligt, die geschichtsträchtige Nutzfahrzeuge aller Erscheinungsklassen vorstellten. Wie Mitorganisator Gero von Oettingen bekanntgab, steht eine Fortsetzung der Oldtimerausstellung im Mai 2014 bereits fest.
Dem schlechten Wetter Paroli boten ebenfalls die 38 Teilnehmer des vom Verein Burgdorfer Pferdeland ausgerichteten Ponyzüchter-Wettbewerbs des Verbandes der Pony- und Kleintierzüchter Hannover. Vor den Augen zweier Kampfrichterinnen hatten die Ponybesitzer ihre Fähigkeiten als verantwortungsbewusste Pferdehalter mit dem richtigen Gespür für die Befindlichkeiten ihrer Tiere unter Beweis zu stellen. Viel Fingerspitzengefühl in der Führung ihrer Pferde zeigten ferner die Dressurreiter des Reitvereins St. Georg, die sich auf die durch den Wettereinfluss beeinträchtigten Bodenverhältnisse einstellen mussten.
Für die Unterhaltung der jüngsten Besucher sorgte der Auftritt eines Stelzen-Akrobaten, der im Gewand einer Raupe seine Balancierungskünste unter Beweis stellte und mit weit ausholenden Schritten durch die Zuschauerreihen stolzierte. Großen Zulauf gab es im Kinderzelt der Stadtsparkasse Burgdorf, in der die Mitglieder des JohnnyB. zu einem interaktiven Kasperletheater unter der Beteiligung der Zuschauer einluden. Diese meisterten die Herausforderung, zum Fortgang der Spielhandlung eigene Ideen beizusteuern, mit Bravour.
Wegen des niedergehenden Regens konnten Hufbeschlagsschmied Mathias Straßner und sein Sohn Fokko die Handgriffe der traditionellen ländlichen Handwerkskunst nur eingeschränkt an zwei Schwarzwälder-Pferden präsentieren. Dabei baten sie um Spenden für den Verein „Kleine Herzen“ in Hannover, der sich um krebskranke Kinder kümmert.
Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, sich am Sonderverkaufsstand des VVV ein Exemplar der neu erschienenen Burgdorfer Jahreschronik 2012 zu sichern. Etliche Bände wechselten an diesem Sonnabend den Besitzer und dürften den Käufern ein interessantes Leseerlebnis mit den wichtigsten Begebenheiten des vergangenen Jahres bescheren. Wer keine Gelegenheit zum Chronikerwerb hatte, kann dies bei den gewohnten Verkaufsstellen nachholen (Bleich Drucken und Stempeln, Buchhandlung Gillmeister, Buchhandlung Wegener sowie im Stadtmuseum und in der KulturWerkStadt (an den Öffnungszeiten).
Die Vorbereitungen für die 199. Auflage des Pferde- und Hobbytiermarkts am 15. Juni laufen bereits. Im Zentrum steht eine Ausstellung mit historischen landwirtschaftlichen Geräten, die der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Schillerslage organisiert. Dazu kommt ein Comedy-Walking-Act mit drei Gauklern und eine Mitmachaktion im Kinderzelt, in dem sich die Besucher mit Pinsel und Farbe auf eine Traumreise in die Märchenwelt begeben.