Neuer Offener Treff „end-lich leben!“ im BMGH

Themenschwerpunkt: Das Leben und seine Vergänglichkeit

BURGDORF (r/jk). Im Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus wird ein neuer Offener Treff unter dem Motto „end-lich leben!“ angeboten.
Das Leben ist endlich und seine Vergänglichkeit allgegenwärtig. Nicht erst am Ende des Lebensweges im Angesicht von Sterben und Tod, sondern bereits in vielen Situationen davor gehören Erfahrungen von Wandel, Abschied, Veränderung und Neubeginn zum Leben. Häufig geraten Menschen aber gerade durch diese Erlebnisse im Zusammenhang mit Krankheit, Sterben und Trauer an die Grenze dessen, was für sie erträglich und handhabbar ist.
Zugleich werden in der Konfrontation mit Sterben und Tod die Kostbarkeit und Verletzlichkeit des Lebens deutlich. Das Nachdenken über die Vergänglichkeit kann Anstoß sein, das Leben deutlicher wahrzunehmen und die eigene wertvolle Lebenszeit bewusst zu gestalten.
Darüber miteinander ins Gespräch zu kommen, dazu möchte das Burgdorfer Mehrgenerationen-Haus in Kooperation mit dem Ambulanten Hospizdienst Burgdorf, Lehrte, Sehnde & Uetze jetzt Gelegenheit geben. Menschen, die selbst betroffen sind, ihre Angehörigen, aber auch allgemein an den Themen Interessierte können dies ab sofort zweimal monatlich im offenen Treff „end-lich leben!“ im Kaminraum des Burgdorfer Mehrgenerationen-Hauses tun.
Besucher des offenen Treffs können sowohl individuelle Fragestellungen als auch Anfragen, die einen (aktuellen) öffentlichen Bezug haben, einbringen. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hospizdienstes werden dabei anwesend sein, um als Ansprechpartner und Gesprächsleitung zur Verfügung zu stehen. Im Vordergrund stehen der Austausch untereinander sowie die Möglichkeit, Informationen direkt zu bekommen. Dadurch kann womöglich eine neue Form des Umgangs mit den in der Gesellschaft häufig noch tabuisierten Themen wachsen. Das Konzept des Burgdorfer Mehrgenerationen-Hauses öffnet dabei ausdrücklich auch den Austausch verschiedener Kulturen untereinander als eine weitere Bereicherung des Angebotes.
In geschütztem Raum und unverbindlich kann das Gesprächsangebot jeden 2. Samstag des Monats (9. Februar) in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr und jeden 4. Freitag des Monats (22. Februar) in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr zum Austausch, zur Information oder zum Kontaktknüpfen genutzt werden. Der offene Treff „end-lich leben!“ beginnt ab Februar und ist offen für alle und jeden. Er ist kostenlos und von Konfession und Herkunft unabhängig.