Neuer „Kurzplatz“ im Burgdorfer Golfclub ab Juli spielbereit

Der neue Kurzplatz ist bald spielbereit, Hero Maaßen (links; BGC) und Jungspieler Julius Wiebusch freuen sich auf die Eröffnung im Sommer. (Foto: Dana Noll)

Optimierte Möglichkeiten für den Spielbetrieb

BURGDORF/EHLERSHAUSEN (dno). Mitgliederschwund in Vereinen sind keine Seltenheit. Leider macht dies auch vor dem Burgdorfer Golf Club (BGC) nicht Halt. Um Spielmöglichkeiten zu optimieren, wurde bereits im Jahr 2006 entschieden, einen Kurzplatz zu errichten. Anfang Juli ist dieser nun spielbereit.
„Die Realisierung und Errichtung eines 6-Loch Platzes stand schon seit vielen Jahren auf der Agenda des BGC, in erster Linie musste die Platzfrage geklärt werden“, so Dieter Nordmann, Präsident BGC. Ohne Eingriff in die bestehende 18-Loch-Anlage war die Umsetzung nicht möglich, da auch keine Nachbargrundstücke zur Verfügung standen. Durch Erweiterung des Platzes im Norden mit den drei neuen Bahnen 14, 15 und 16 konnte nun auf den alten Bahnen 3, 8, und 9 der Kurzplatz entstehen.
Besonders die über 1.000 Mitglieder werden den neuen Platz zu schätzen wissen. Denn der BGC ist seit Gründung im Jahre 1969 sehr sportlich orientiert, etwa 70 Turniere finden hier jährlich statt. In dieser Zeit ist der normale Spielbetrieb beeinträchtigt. Nun kann auf den Kurzplatz ausgewichen werden, auch als Übungsmöglichkeit für Neueinsteiger, Nachwuchsspieler oder als Trainingsplatz für Mannschaften.
„Wir legen viel Wert auf unsere Jugendspieler. Auch wir als Club müssen uns weiterentwickeln und den neuen Standards stellen“, so Nordmann. Die neue Jugendwartin Tina Oelfke sorgt derzeit für frische Ideen und auch die aktuelle Clubmeisterin Mia Sophie Kaubisch ist erst 14 Jahre alt.
Sehr viel wert wird im BGC auch auf Platzpflege und Umweltbewusstsein gelegt. Ein unabhängiges Gremium hat zahlreiche Golfanlagen bewertet und der BGC landete im Ranking auf stolze Platz 33. Für optimale Platzpflege sorgen sechs Angestellte und jährlich werden etwa 100.000 Euro in Maschinen investiert.
Derzeit ist auf dem neuen Kurzplatz der Rasen frisch eingesät. Sobald dieser „spielbereit“ ist, kann gestartet werden – voraussichtlich im Juli 2016. 560.000 Euro wurden in die Errichtung investiert. „Die Umsetzung hat gut und planmäßig funktioniert“, so Nordmann.
Bereits jetzt existieren erste Ideen für weitere Projekte. Allein 13 Greens sind noch aus dem Jahr 1969 und verlangen ebenso nach einer „Auffrischung“. Auch der Ruf nach optimierter „Ganzjahresnutzung“ wird immer lauter. „Die Mitglieder wollen auch im Winter spielen“, so Nordmann.