Neue Schauburg bringt Thema Asyl auf die Leinwand

Filmvorführung in Zusammenarbeit mit dem AK Integration

BURGDORF (r/hhs). Die Neue Schauburg rückt mit Unterstützung des Burgdorfer Arbeitskreises Integration am 6. November das Thema Asyl in den Blickpunkt einer einmaligen Vorstellung. Im Dokumentarfilm „Can’t Be Silent“ widmet sich Regisseurin Julia Oelkers auf eindringliche, aber nicht aufdringliche Weise den Lebensumständen von Asylsuchenden in Deutschland.
Heinz Ratz fährt mit dem Fahrrad durchs Land und besucht auf seiner Route über 80 Flüchtlingsheime. Der Liedermacher lernt dabei viele Musiker aus der ganzen Welt kennen. In ihrer Heimat sind sie zum Teil bekannte Künstler, hierzulande sind sie als Asylsuchende zum Nichtstun gezwungen.
Ratz lädt sie ein, mit seiner Band „Strom & Wasser“ eine CD aufzunehmen und auf Tournee zu gehen. Kein einfaches Unterfangen, denn die in Europa einmalige Residenzpflicht schränkt die Bewegungsfreiheit von Flüchtlingen stark ein. Die Erfahrungen, von denen die Musiker berichten, ähneln sich.
Sie erzählen von Gewalt, Traumata, Todesängsten und der traurigen Erkenntnis, dass Deutschland sie zwar aufnimmt, ihnen aber auch nicht helfen will. Und sie berichten davon, wie es ist, immer nur Flüchtling zu sein, statt Trommler, Rapper, Vater, Teil der Gesellschaft.
„Der Film zeigt Asylsuchende aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Er erinnert uns daran, dass diese Menschen nicht nur mit ihrer ganz persönlichen Leidensgeschichte zu uns kommen, sondern dass sie auch Potentiale mitbringen“, so Roy Gündel, Integrationsbeauftragter der Stadt Burgdorf und Vorsitzender des Arbeitskreises Integration.
„Das Thema Asyl und Migration betrifft uns alle als Gesellschaft, natürlich auch in Burgdorf. Mit der Vorführung dieses wichtigen Filmes können unsere Besucher die Menschen hinter dem Schicksal kennen und verstehen lernen. Kino und Film lebt von Vielfalt", ergänzt Heidrun Lindemann von der Neuen Schauburg.
Die Vorführung beginnt um 20.00 Uhr. Der Eintritt kostet je nach Platzkategorie 6 Euro bis 6,50 Euro.