„Neue Energie“ für das „Haus der Diakonie“

„Ein schönes Ergebnis“, befand Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes (Mi.), der die Gäste in den grundsanierten Räumlichkeiten des „Hauses der Diakonie“ begrüßte. (Foto: Georg Bosse)

265.000 Euro für Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen

BURGDORF (gb). „Wir haben lange gebraucht, um diesen Tag feiern zu können“, war bei Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes die Freude über das Ende der umfangreichen Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen am und im „Haus der Diakonie“ offensichtlich.
Gut 30 Gäste waren am vergangenen Freitag an die Schillerslager Straße 9 in Burgdorf gekommen, um sich bei einem kleinen Empfang ein eigenes Bild von dem Ergebnis zu machen. „Ein schönes Ergebnis. So sind wir weiterhin für die Menschen gewappnet, die unter dem Dach des „Hauses der Diakonie“ Hilfe und Unterstützung suchen“, verband Müller-Brandes seine Auffassung mit einem Dank an alle an der Sanierung Beteiligten. Nicht nur rund 265.000 Euro, sondern auch eine „Reihe von Denkprozessen“ habe die Burgdorfer St. Pankratius-Kirchengemeinde als Gebäudeeigentümerin aufbringen müssen, um die Innenraum- und Außensanierungen sowie die energetischen Maßnahmen mit ihrem Einsparpotenzial gleichzeitig anzupacken, sagte Kirchenvorstandsvorsitzender Pastor Michael Schulze.