Musik aus Ungarn im Burgdorfer Vis-à-Vis Konzert

Das Streichquartett des Ensembles Tedesco. (Foto: Scena)

Ensemble Tedesco spielt Werke von Zoltàn Kodàly und György Kurtàg

BURGDORF (r/jk). Das nächste Konzert der Vis-à-Vis Reihe, die der Burgdorfer Kulturverein Scena aufgelegt hat, um zeitgenössische Musik in verständlichem Rahmen vorzustellen und zugänglich zu machen, beginnt am Sonntag, 28. Juni um 17 Uhr.
Für dieses Konzert hat das Streichquartett des Ensemble Tedesco ein Programm mit Werken der ungarischen Komponisten Zoltàn Kodàly und György Kurtàg erarbeitet.
Mit den 12 Mikroludien und dem Streichquartett „Officium Breve“ stellen die Geigerinnen Saskia Rohde und Yoojung Kwak, Bratschistin Franziska Bouterwek und Cellistin Sabine Lauer zwei exemplarische Werke von Kurtàg vor. Die Musik des neben Ligeti bedeutendsten ungarischen Komponisten nach 1945 erinnert in ihrer aphoristischen Kürze an Anton Webern. Diesen Werken gegenüber stellen die Musikerinnen das zweite Streichquartett von Zoltàn Kodàly, das während des zweiten Weltkrieges entstand und neben dem Einfluss von Debussy verstärkt ungarisches Nationalkolorit verarbeitet.
Das Ensemble gibt jeweils eine Einführung in die Werke und vermittelt so eine Starthilfe für das Hören dieser spannenden Musik. Karten gibt es im Vorverkauf bei Fa. Bleich, Buchhandlung Wegener und telefonisch unter der Scena-Servicenummer 05136 896957. Die Jugend hat freien Eintritt.