Mitgliederboom bei der Freiwilligen Ortswehr Hülptingsen

Vor den Ernannten Kenneth Brockmann und Kay-Uwe Klitzke sowie Mauro und Adrian Vaccaro Notte (v.l.) wurde Andrea Licht (Mi.) von Stadtbrandmeister Dennis-Frederik Heuer (r.) mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Foto: Georg Bosse
Burgdorf: Georg Bosse |

Zuwachs verschärft beengte Raumsituation im Schützen- und Feuerwehrhaus

HÜLPTINGSEN (gb).Im vergangenen Jahr haben fünf junge Kameraden/innen den Weg in die Freiwillige Ortswehr Hülptingsen gefunden. Somit ist mit 36 ehrenamtlichen Aktiven in einer der kleineren Burgdorfer Ortschaften ein Mitgliederhöchststand erreicht. So schön der Boom auch sein mag, so hat der Zuwachs doch auch seine Schattenseiten. „Die ohnehin beengte Raumsituation mit ungenügende Sanitäreinrichtungen sowie mit den kaum vorhandenen Umkleidemöglichkeiten für weibliche Aktive wird dadurch verschärft“, machte Ortsbrandmeister Jörg Ehrhardt in Anwesenheit von Kämmerer Lutz Philipps und Ordnungsabteilungsleiter Christian Enderle deutlich. Die allgemeine Raumknappheit hatte es erfordert, die Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitagabend erstmals in die Fahrzeughalle zu verlegen.
Die „Kümmerer im Ort“, so Burgdorfs stellvertretender Bürgermeister Matthias Paul, waren in 2017 zu 41 Einsätzen (+24) gerufen worden. „Sechs der insgesamt 22 Hilfeleistungen waren den Sturmereignissen geschuldet. Darüber hinaus unterstützten die Hülptingser Kameraden/innen den ABC-Zug Region Hannover-Ost bei der Beseitigung von Gefahrgutunfällen in den Gemeinden Sehnde, Lehrte und Uetze“, erläuterte Jörg Ehrhardt die 542 abgearbeiteten Einsatz- von alles in allem 3272 ehrenamtlich geleisteten Dienststunden.
Für den laufenden Betrieb der Burgdorfer Wehren stehen 2018 gut eine Million Euro aus allgemeinen Haushaltsmitteln zur Verfügung. „Um die Sicherheitslage der Stadt dauerhaft zu erhalten, sind für die Feuerwehren bis 2021 Investitionen von rund 3,4 Euro vom Rat beschlossen worden, die vornehmlich für Anschaffungen von Fahrzeugen, für das neue Feuerwehrhaus in Schillerslage und den Digitalfunk vorgesehen sind“, erklärte Lutz Philipps.
Christian Enderle, selbst aktiver Feuerwehrmann in Meinersen, unterstrich die sich immer anspruchsvoller entwickelnde Arbeit bei der Abwehr unterschiedlicher Gefährdungen: „Da sind 4.000 Euro an Hülptingsen für die persönliche Schutzausrüstung selbstverständlich.“ Ferner versprach Enderle dem Ortskommando die Beschaffung von Umkleidespinden bis Ende März.
Gute Nachrichten hatte Karl-Heinz Zärtner mitgebracht. Der Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Hülptingsen e.V. konnte den Anwesenden eine Zuschusserhöhung um 500 Euro auf 3.000 Euro für das laufende Jahr zusagen.
Vor den Ehrungen und Ernennungen durch Stadtbrandmeister Dennis-F. Heuer ging ein besonderer (Blumen-)Dank an Claudia Kanisch-Klitzke , die dafür sorgt, dass die Kinder zum herbstlichen Umzug mit selbstgebastelten Laternen singend durch den Ort ziehen können. Adrian und Mauro Vaccaro Notte wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Beförderungen erhielten der oberste Stadtsicherheitsbeauftragte Kay-Uwe Klitzke und Vize-Ortsbrandmeister Kenneth Brockmann zum Löschmeister bzw. zum Brandmeister. Die Silberne Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes wurde Andrea Licht von Heuer für 25 Jahre aktiven Dienst an die Brust geheftet.