Mit neuem „Herzstart“ Menschenleben retten

Achim Gawert (Mi.) vom Burgdorfer DRK San-Team erklärte den Umstehenden die Handhabung des Laiendefibrillators im Notfall. (Foto: Georg Bosse)

DRK demonstrierte Reanimationsschritte mit „sprechendem“ Laiendefibrillator

BURGDORF (gb). Kammerflimmern ist ein chaotisches Zittern des Herzmuskels ohne Pumpen von Blut und die häufigste Ursache plötzlichen Herzstillstandes. Die einzige effektive (Sofort-)Behandlung für Kammerflimmern ist Defibrillation. Nur mit einem Laiendefibrillator, wie er in Burgdorf vor rund zwei Wochen am Spittaplatz der Öffentlichkeit übergeben wurde, kann in einer solchen Situation jeder Hilfe leisten und Leben retten (der MARKTSPIEGEL berichtete).
Am vergangenen Donnerstag war die Öffentlichkeit eingeladen, sich an Ort und Stelle die leichte Handhabung des Defibrillators (Defi) vom DRK demonstrieren zu lassen. Dafür hatte sich Achim Gawert vom San-Team des Burgdorfer Ortsvereins (OV) zur Verfügung gestellt. An einem „Erste Hilfe“-Torso zeigte er den Umstehenden, wie die Elektroden auf nackter Haut angebracht werden müssen, nach einem Druck auf die Ein-/Aus-Taste dann nur noch den klaren Sprachanweisungen des Gerätes zu folgen ist. So können im Ernstfall alle Reanimationsschritte problemlos und fehlerfrei vollzogen werden. Der Defi prüft selbstständig den Herzrhythmus und entscheidet, ob eine Schockabgabe nötig ist. Erst nach der Anweisung, den Schock auszuführen, kann dieser an den Patienten abgegeben werden. Somit wird das Risiko eines überflüssigen Schocks ausgeschlossen.
Das DRK Burgdorf bietet allen örtlichen Vereinen, Verbänden und Verwaltungen sowie allen Firmen, Institutionen und Organisationen an, mit ihnen nach individueller Absprache eine kurze schulende Einweisung an dem Defibrillator durchzuführen. Diesbezügliche Kontaktaufnahmen werden telefonisch über den DRK-OV (Wilhelmstraße): 05136/ 8 17 17 oder über den DRK-Vorsitzenden Gero von Oettingen, Tel. und Fax: 05136/ 893 417, erbeten.