Mit „Nachtwächter Hinnerk“ durch die Altstadtgassen

Nachtwächter Hinnerk berichtet eindrucksvoll von seinen nächtlichen Erlebnissen in den Altstadtgassen von Burgdorf. (Foto: SMB)

SMB lädt zu abendlicher Erlebnisführung am 28. Juni ein

BURGDORF (r/jk). Unter welchen Lebensbedingungen fristeten die Burgdorfer in früheren Jahrhunderten ihr Dasein? Spannende Antworten darauf gibt „Nachwächter Hinnerk“ am Freitag, 28. Juni, bei seiner Erlebnisführung „Pest, Tod und Teufel – unterwegs durch die Altstadtgassen“. Gastgeber ist Stadtmarketing Burgdorf e.V. (SMB). Der Verein setzt damit die Reihe seiner Erlebnisführungen fort. Ihr besonderer Reiz liegt darin, dass die Teilnehmer auf unterhaltsame Weise einen Blick in die Vergangenheit der Auestadt werfen und mit von Darstellern verkörperten historischen Burgdorfer Persönlichkeiten interessante Kapitel der Stadtgeschichte wieder entdecken können. Schauspieler Rainer Künnecke schlüpft in die Rolle des nächtlichen Friedenshüters „Hinnerk“ und begibt sich mit seinen Begleitern um 20.00 Uhr auf einen Streifzug durch die verwinkelten Altstadtgassen. Ausgangspunkt ist der Wicken-Thies-Brunnen am Spittaplatz.
Im Führungsverlauf tauchen die Teilnehmer in die Zeit des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit ein. Fatale Kriegsplagen, Pestepidemien, die ganze Familien auslöschten, beutegierige Räuberbanden und die Auswüchse des Aberglaubens beherrschten in dieser Epoche das Alltagsleben der Burgdorfer. Die Stadtoberen hatten dem „Nachtwächter Hinnerk“ die nächtliche Obhut über den städtischen Frieden und den Schutz der friedlich in ihren Betten schlafenden Einwohner anvertraut.
Nur vom schemenhaft über die Häuserwände streichenden Licht seiner Laterne begleitet, machte Hinnerk mit wachsamen Blick seine nächtliche Runde durch die Altstadtgassen. Dabei achtete er darauf, dass kein zwielichtiger Spießgeselle hinter einer Mauer lauerte, um unbeobachtet im Schutz der Dunkelheit seinem Diebeszug nachzugehen, und erwischte manchen liebeshungrigen Burschen auf dem Weg zu einem unziemlichen und oft mit einer ungebetenen Niederkunft endenden Stelldichein. Viele haarsträubende Episoden und Begegnungen mit bedrohlichen Widersachern sind Hinnerk zu nächtlicher Stunde zugestoßen. Diese ruft er für seine Zuhörer noch einmal anschaulich in die Erinnerung und weiß aufregende oder amüsante Anekdoten aus seinem langen Nachtwächterleben zu berichten.
Teilnehmerkarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862.