Mit Muskelkraft und Pferdestärken

Vor dem Dreschefest hatten sich zahlreiche Schillerslage und ihre Gäste zu einem Gottesdienst unter freiem Himmel mit Pastor Michael Schulze versammelt. (Foto: Georg Bosse)

Thema „Holz“ im Mittelpunkt des Schillerslager Dreschefestes

SCHILLERSLAGE (gb). Das Thema „Holz“ und altes, landwirtschaftliches Handwerk stand im Mittelpunkt des beliebten Dreschefestes in Schillerslage, das am Samstag bei spätsommerlichen Temperaturen einmal mehr zahlreiche Besucher aus Nah und Fern in das Dorf, „das Gemeinschaft lebt“, lockte.
Den Anfang machte ein Feldgottesdienst mit Pastor Michael Schulze, der klangvoll vom St. Pankratius-Posaunenchor sowie vom Schillerslager Chor „Klangschmiede“ begleitet wurde.
Für die Demonstrationen früherer forst- und landwirtschaftlicher Arbeiten mit menschlicher Muskelkraft und Pferdestärken, war auf dem „Hagen-Acker“ gegenüber dem Feuerwehrhaus „über Nacht ein kleiner Wald mit Bäumen bis zu 15 Metern Höhe in den Himmel über Schillerslage gewachsen“, so Wolfgang Heldt. Heldt ist Vorsitzender des Fördervereins der Ortsfeuerwehr Schillerslage (FOS) und Mitinitiator des Dreschefestes.
Mit fachmännischen Kommentaren erläuterten Manfred Meyer und Hufschmied Mathias Straßner die teilweise beschwerlichen Arbeitsschritte vom Fällen und Entasten bis hin zum Abtransport der Baumstämme. Und wenige Meter weiter blubberte rhythmisch eine argentinische „Pampa“ (1950, Lanz Bulldog), die per Riemenantrieb eine alte Dreschmaschine auf Trab brachte.
Darüber hinaus hatten die Schillerslager ein Wegerund mit Dorfschmiede, Back-, Wein- und Kartoffelbuden sowie mit einer Muckefuck- und Milchbar aufgebaut, um dem interessierten Publikum die selbst hergestellten Erzeugnisse auf der Zunge zergehen zu lassen.