Mit einem „fliegenden Start“ in die Burgdorfer Aue

Nach dem „fliegenden Start“ von der Brücke „Post-/Braunschweiger Straße“ ging das Plastikenten-Peloton noch geschlossen auf die Strecke in Richtung „Kleiner Brückendamm“. (Foto: Georg Bosse)

9. Entenrennen zum Ende der Hobbytier- und Pferdemarktsaison

BURGDORF (gb). Zum bereits 9. Mal war das Entenrennen am vergangenen Sonnabend auf der Aue der finale Höhepunkt der Burgdorfer Hobbytier- & Pferdemarktsaison 2016 mit begleitendem City-Samstag.
Nach den sommerlich anmutenden Septembertagen zuvor hatten wohl etliche Rennentenbesitzer mit Blick in den grauen, nieseligen Himmel entschieden, ihre gelben Gummitierchen auf der Strecke zum Ziel am „Kleinen Brückendamm“ nicht zu begleiten und sich dabei keinen „abzuschnattern“.
Mit Hilfe des „Erpel-Schubskommandos“ der Freiwilligen Feuerwehr Burgdorf, dass sich im Ufergestrüpp verheddernde Enten wieder ins Rennen brachte, brauchte der Siegervogel mit der Startnummer 1702 rund 40 Minuten, um am Ziel von Stefan Zinnecker wieder an Land zu HAZ/Neue Presse-Moderator Christoph Dannowski „geflogen“ zu werden. Und es dauerte noch ein Weilchen bis Dannowski auf der Cramer-Bühne auf dem Pferdemarktplatz die ersten 100 Gewinner aufrufen konnte. Aber lediglich 14 Preisträger von 100 konnten oder wollten ihre Gewinne persönlich in Empfang nehmen. Auch der Hauptpreis, ein vom MARKTSPIEGEL gestifteter Burgdorfer Geschenkgutschein (Nr. 1702) in Höhe von 1.000 Euro, sowie die zweiten (Nr. 1719) und dritten Preise (Nr. 2912) blieben vorerst liegen. Voraussichtlich wohl nicht lange, denn alle nicht entgegengenommenen Preise können seit Montag dieser Woche im E-Center Cramer „Uetzer Straße“ gegen Vorlage der ausgefüllten Teilnehmerkarte(n) abgeholt werden. Dann wird für den/die Gewinner/in des MARKTSPIEGEL-Gutscheins das SMB-Initiativ-Motto „Ich kauf` in Burgdorf“ großartige Aussichten eröffnen.