Migrantinnen berichten über ihren (Lebens-)Weg nach Burgdorf

Erzählcafé zum internationalen Frauentag am 8. März

BURGDORF (r/jk). Der internationale Frauentag am 8. März steht in diesem Jahr unter dem Motto „Frauen aus aller Welt – zuhause in Burgdorf“. Der Arbeitskreis „Frauen in Burgdorf“ lädt an diesem Tag zu einem Erzählcafé von 15.30 bis 18.00 Uhr in den Gemeindesaal in der Gartenstraße 28 ein und will mit Frauen, die aus anderen Ländern zugezogen sind, ins Gespräch kommen.
Es geht dabei um den Erfahrungsaustausch. „Wir wollen wissen, warum und wie die Frauen in Burgdorf ein neues Zuhause gefunden haben, welche Erfahrungen sie mit der Einbürgerung und mit der Anerkennung ihrer Berufsabschlüsse gemacht haben“, sagt Petra Pape, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Burgdorf. Zudem informieren Barbara Martens, Pädagogin im Nachbarschaftstreff und Uschi Wieker, Projektleiterin der Ausstellung „Burgdorf International“, über die Situation von Migrantinnen in Burgdorf allgemein und erklären Begriffe wie Herkunft und Zuwanderung. Grußworte spricht die stellvertretende Bürgermeisterin Simone Heller.
Mit dem Erzählcafé will der Arbeitskreis „Frauen in Burgdorf“ einen Beitrag zum Jahresmotto des Stadtmarketingvereins “Burgdorf International“ leisten und freut sich gleichzeitig über die freundliche Leihgabe der Frauenportraits aus der Ausstellung, die am Samstag in der KulturWerkStadt eröffnet wird. „Hier zeigt sich die gute Zusammenarbeit von Frauen in Burgdorf“, sagen Petra Pape und Uschi Wieker.