"Mehr bewegen - besser essen"

Mit Kochmütze und -schürze ausgestattet schnippelten Mato (von links) und Anton Möhrchen für das abschließende gemeinsame Mittagessen. (Foto: Georg Bosse)

An einem Projekttag beschäftigen sich Viertklässler der Grunschule I mit der Ernährungspyramide und Umweltschutz

BURGDORF (gb). Mit einem gesunden Frühstück, das Ernährungsberaterin Tabea Lampe aus dem Burgdorfer E-Center Cramer mitgebracht hatte, sind 4b-Klassenlehrerin Julia Moneke und 21 Kinder am vergangenen Dienstag in ihren Projekttag „Mehr bewegen – besser essen“ gestartet, der im Rahmen der Initiative „Aus Liebe zum Nachwuchs“ der EDEKA-Stiftung in der Grundschule I „Hannoversche Neustadt“ durchgeführt wurde. Den Projekttag betreuten Dominika und Janine von der Stiftung, die auch das nötige Equipment, wie Arbeitshefte und Kochmützen im Gepäck hatten.
Im Fokus standen die Themen „Ernährung, Bewegung und Verantwortung“. Mit verschiedenen Modulen wurden die jungen Teilnehmer ermuntert, auf eine ausgewogenen Ernährung und Bewegung zu achten sowie für sich und die Umwelt ein Verantwortungsgefühl zu entwickeln. Dabei lernten sie beispielsweise mit der „Ernährungspyramide“ ein Modell kennen, das Mengenverhältnisse von Lebensmittelgruppen für eine gesunde Ernährung empfiehlt.
Auch mit dem Problem der Überfischung – also die übermäßige Dezimierung des Fischbestandes in den Meeren und anderen Gewässern – setzten sich die Schüler auseinander. „Mit der Thematisierung des (industriellen) Fischfangs sollten die Kinder unsere endlichen Ressourcen schätzen lernen“, erklärte Tabea Lampe.
Anschließend formierten sich die Schüler in drei Gruppen. Als Fisch-, Paprika- und Spagetti-Gruppe spielten sie in der Aula ein Bewegungs-Memory, bei dem auf dem Boden liegende Lebensmittel-Tafeln zu gleichen Paaren aufgedeckt werden mussten.
„Mehr bewegen – besser essen“ endete mit einem gemeinsam zubereiteten Mittagessen. Bei der Zusammenstellung der Lebensmittel wurde weitestgehend auf Plastikflaschen und -tüten verzichtet