Mehr als 50 Tänzerinnen begeisterten bei der Jubiläumsshow

Fasziniert verfolgte das Publikum die orientalische Jubiläumsshow. (Foto: Dana Noll)

„The Magic Veil“ im StadtHaus Burgdorf entführte in die Welt des Orients

BURGDORF (dno). Auf den Tag genau, am 21. November 2004, startete Djiharah Naharina mit ihrem Studio Dendera. Seitdem begeistert sie Groß und Klein für das Tanzen, ganz besonders für den Orientalischen Tanz. Zur Jubiläumsshow im StadtHaus waren nicht nur ihre eigenen Gruppen auf der Bühne sondern auch zahlreiche Gasttänzerinnen.
„Mit Freude und Dankbarkeit begehe ich heute dieses Jubiläum. Man hält schon inne und schaut mit stolz auf die letzten Jahre zurück“, so Djiharah Naharina. Bis auf den letzten Platz war das StadtHaus in Burgdorf gefüllt. Über 300 Zuschauer/innen waren gekommen, um sich vom „Magic Veil“, dem „magischen Schleier“, in die Welt des Orients entführen zu lassen. Aber auch auf der Bühne wurde es eng, denn mehr als 50 Tänzerinnen waren der Einladung zur Jubiläums-Tanzgala gefolgt.
„Wir widmen uns hier einer der schönsten Dinge, die die Welt uns gegeben hat – dem Tanzen“, so Naharina. Auf der Bühne zeigten neben sechs Tanzformationen des Studios auch Gasttänzerinnen ihr Können und ihr Gespür für den orientalischen Tanz.
So beeindruckte „Myositis“ aus Braunschweig und „Perlatentia“ aus Hannover mit Tribal-Dance, die auch bereits auf vielen orientalischen Festivals und Veranstaltungen gefeiert wurden. „Ashmahan & Friends“ kommen aus dem norddeutschen Raum und zeigten Classical Dance. Ashmahan stand zwar nicht selbst mit auf der Bühne, verfolgte die Show aber als Zuschauer. Seit Jahren arbeitet sie als Veranstalter der „World of Orient“ oder des „Tribal Festivals“. Die Gruppe „Ad Duhaa“ der Tanzschule Hoffmann in Burgdorf, deren Leitung ebenfalls in den Händen von Djiharah Naharina liegt, zeigte Oriental Pop. Besonders entzückend waren wieder die Orient Elfen – die Kinder des Tanzstudios Dendera. Unter den Klängen von Robbie Williams „Candy“ hüpften sie beschwingt auf die Bühne, um sich hier vom „magischen Schleier“ und den orientalischen Klängen bezaubern und einfangen zu lassen.
„Heute stehen hier Profis sowie Anfänger, die ihren allerersten Auftritt haben, auf der Bühne“, so Naharina. Die Jubiläumsshow zeigte wieder einmal, wie vielschichtig der orientalische Tanz ist. Die Bandbreite der Darbietungen reichte vom klassischen und modernen orientalischen Tanz über Tänze mit verschiedenen Schleiern und Tribal-Dance bis zur orientalischen Fantasy. Den tänzerischen Gestaltungsmöglichkeiten waren keine Grenzen gesetzt! Alle Choreographien - ausgenommen die Tänze der Gastgruppen - stammten von Djiharah Naharina.