Markus Wzietek ist neuer Stadtmarketing-Vorsitzender

Karl-Ludwig Schraders (Mi.) Engagement als Burgdorfs „Willkommens-Botschafter“ wurde von Rüdiger Funke (l.) und SMB-Vorstand Heiko Nebel (r.) mit einem Präsentkorb geehrt. (Foto: Georg Bosse)

Rüdiger Funke hat seine „Mission erfüllt“ und macht Platz

BURGDORF (gb). „Mission accomplished“ (Mission erfüllt) waren die abschließenden Worte von Stadtwerke- und Wirtschaftsbetriebschef Rüdiger Funke, der auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins Stadtmarketing (SMB) im Burgdorfer StadtHaus sein Amt als Vorsitzender zurückgab, um für Rechtsanwalt Markus Wzietek Platz zu machen. Der wiederum trat nach einstimmiger Wahl seinen neuen Posten mit den Worten „Ich steige in den Ring“ an.
Zuvor hatte sich Funke bei der örtlichen Presse für die mediale Unterstützung der gelungenen SMB-Aktionen im vergangenen Jahr bedankt und den Vorsitzenden des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), Karl-Ludwig Schrader, für dessen Engagement als Burgdorfs „Willkommens-Botschafter“ geehrt. Karl-Ludwig Schrader überreicht seit vielen Jahren Neubürgern der Auestadt die Präsentkörbe.
Als Begründung für seinen Rückzug als SMB-Vorsitzender sagte Rüdiger Funke: „Alle, die in und für Burgdorf als eine Stadt mit Lebensqualität agieren, betreiben positives Stadtmarketing. Der SMB ist dabei zweifelsohne eine zentrale Kraft, verfügt aber nicht über das Marketing-Monopol. Das darf auch nicht sein. Im Gegenteil bedarf es für eine lebendige Stadt vielmehr der Vielfalt. So ist der momentane Umbau des Freibades ebenso bestes Marketing für Burgdorf. Das ist aber kein Projekt des SMB, sondern ein Gemeinschaftsvorhaben der Burgdorfer Wirtschaftsbetriebe und der Stadtverwaltung. Ferner ist bzw. war es bisweilen wirklich mühevoll, immer wieder zu erläutern, was ich gerade in welcher Funktion und aus welchem Zusammenhang heraus geäußert habe oder in welcher Funktion ich gerade handle. Und darüber hinaus hat sich für mich gezeigt, dass mein persönlicher Stil Themen anzugehen einfach besser mit einer Funktion im „erweiterten SMB-Vorstand“ vereinbar ist, als mit dem Amt des Vorsitzenden.“